zur Navigation springen

DRK-Kreisversammlung würdigte Leistungen in der Flüchtlingsbetreuung

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nachdem die Mitglieder auf der jährlichen Kreisversammlung des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes am Mittwoch in der Fachklinik Hahnknüll in einem internen Teil ihre Finanzen und die Wirtschaftsplanung für 2016 abgehandelt hatten, stand die Präsidiumswahl an. Mit 30 von 34 Stimmen bestätigten die Anwesenden Axel Steinbach für weitere drei Jahre als Präsident des Kreisverbandes. Im Präsidium gab es keine Veränderungen.

Anschließend berichtete Vorstand Sven Lorenz über die zahlreichen Aktivitäten des DRK in Neumünster und Boostedt. „Was die Mitarbeiter und Helfer in den Flüchtlingseinrichtungen am Haart und in Boostedt täglich leisten, nötigt uns absolute Hochachtung ab“, sagte er. Dass beide Einrichtungen dem DRK übertragen wurden, „zeuge auch von dem Vertrauen, dass in uns gesetzt wurde“, fügte er an. Beispielhaft nannte er die zwölf Personen in der Küche am Haart, die täglich bis zu 3000 Essen zubereiten, und das 365 Tage im Jahr. Des weiteren sind sechs Ärzte und fünf Helferinnen ständig für die Flüchtlinge im Einsatz. Allein für Boostedt mussten 35 Mitarbeiter eingestellt werden. Dazu kommen Kinderbetreuung, Sprachunterricht und zahlreiche ehrenamtliche Helfer, die sich um Bekleidung kümmerten. Für ihr „vorbildliches Engagement in der Flüchtlingshilfe“ ehrte Präsident Steinbach die Bereitschafts- und Jugendrotkreuz-Mitglieder Lia Boxberger, Janina Schön, Ali Leaibi, Jan Stölting, Tabea Wulff, Dagmar Wolf, Yannik Wehde, John Marquardt und Caglar Yerden mit einer Uhr.

Doch das soziale Betätigungsfeld des Kreisverbandes ist noch wesentlich umfangreicher. Mit Nepomuk und Mäusenest betreibt das DRK zwei Kindertagestätten mit insgesamt rund 180 Kindern. Die Mitgliederzahl des Jugendrotkreuzes ist gestiegen. Derzeit sind es 41 Mitglieder in vier Gruppen. 108 Lehrgänge in der Breitenausbildung mit 1184 Teilnehmern organisierte der Kreisverband, und bei 19 Blutspendeterminen gab es 1150 Spender.

Lorenz nannte noch weiter Betätigungsfelder wie beispielsweise Selbsthilfegruppen, DRK-Laden, Schulsanitätsdienst und die Sanitätsbereitschaften.

Für ihren langjährigen aktiven Dienst in der DRK-Bereitschaft erhielten Sven Weikunat, Andreas Zink (beide 5 Jahre), Bianca Bredow (15 Jahre) und Volker Koch (35 Jahre) Urkunden und Anstecknadeln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen