Drittklässler wollen große Kürbisse züchten

Die Groß Kummerfelder Drittklässler wollen den  Kürbiswettbewerb des Martin-Meiners-Fördervereins diesmal für sich entscheiden:  Dominik (10 von links), Schulgartenbetreuer Jürgen Kopenhagen, Vivian (9), Leonie (9) und Sanja (9) erhielten dazu das Saatgut von Jule Zeymer. Foto: Voiges
Die Groß Kummerfelder Drittklässler wollen den Kürbiswettbewerb des Martin-Meiners-Fördervereins diesmal für sich entscheiden: Dominik (10 von links), Schulgartenbetreuer Jürgen Kopenhagen, Vivian (9), Leonie (9) und Sanja (9) erhielten dazu das Saatgut von Jule Zeymer. Foto: Voiges

shz.de von
15. Mai 2013, 03:59 Uhr

Gross Kummerfeld | Die Schüler der dritten Klasse an der Grundschule Groß Kummerfeld nehmen auch in diesem Jahr am großen Kürbiswettbewerb des Martin-Meiners-Fördervereins für Jugend und Umweltprojekte teil. Gemeinsam mit elf weiteren Grundschulen und 36 Kindergärten heißt es jetzt: "Wer zieht den größten Kürbis?"

Am Montag brachten die Kinder das Saatgut in die gut vorbereitete Komposterde ein. Hier sollen die Pflanzen nun wachsen und gedeihen. "Wir wollen diesmal schon den größten Kürbis haben", sagte Dominik (10) ehrgeizig.

Hilfestellung bekommen die kleinen Gärtner von den beiden Betreuern der Schulgarten-Arbeitsgemeinschaft, Inge Stegmann und Jürgen Kopenhagen. "Wir hatten im vergangenen Jahr schon ganz anständige Exemplare dabei", lobte Jürgen Kopenhagen. Neben den Kürbissen wachsen im Schulgarten jedoch auch Kohlrabi und Salat, Kartoffeln und Blumen. "Wir beschäftigen die Kinder das ganze Jahr, sodass sie lernen, wann welches Gemüse wächst und seine Erntezeit hat", erläuterte Inge Stegmann das Konzept der Arbeitsgemeinschaft. Zurzeit freuen sich die Schüler auf die bevorstehende Ernte der Erdbeeren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen