zur Navigation springen

Buchhandlung Hieronymus in Neumünster : Dritter Einbruch innerhalb von zehn Tagen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Buchhandel am Kuhberg ist möglicherweise gar nicht das Ziel der Täter.

von
erstellt am 22.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Neumünster | „Es ist schon komisch, wenn man zur Arbeit kommt und die Bescherung sieht“, sagte Buchhändlerin Renée Clément. Sie war froh, dass die Polizei am Mittwoch zuerst am Tatort war und die Mitarbeiter informierte. Denn das war jetzt schon der dritte Einbruch in die Buchhandlung Hieronymus am Kuhberg 9 innerhalb von nur zehn Tagen.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kamen sie wieder durch das eingeschlagene Kellerfenster. Beim zweiten Mal in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag, 17./18. Oktober, blieb es beim Versuch. Da drangen die Täter nicht ein wie beim ersten Einbruch, der in der Nacht von Montag auf Dienstag, 12./13. Oktober, geschah.

„Das müssen immer die gleichen Täter sein, die es auf den Tresor abgesehen haben“, vermutete Renée Clément. Ihrer Ansicht nach muss der Tresor eine „absolute Herausforderung sein. Vielleicht ist das ja ein Sport?“ Die Buchhändlerin war aber froh, dass die Täter auch diesmal nur die Schubladen durchwühlten und keine weiteren Verwüstungen im Geschäft anrichteten.

Die Schäden durch die Einbrüche sind dennoch erheblich. Zweimal wurde die Scheibe des Kellerfensters eingeschlagen. Die Hintertür zum Hof, die Kellertür und die Tür zum Hausflur hielten zwar allen Aufhebelungsversuchen stand, sind aber stark beschädigt.

Vermutlich haben es die Einbrecher auch gar nicht auf die Buchhandlung, sondern auf das Dentallabor im Haus abgesehen. Inhaber Frank Willms hat nach Einbruchsversuchen bereits im vergangenen Jahr deshalb eine Videokamera installieren lassen. „So massiv wie jetzt war es noch nie“, sagte er zum Courier. Die Überwachungsanlage zeichnete die Einbrüche auf. Die Polizei wertet die Bilder jetzt aus, bittet aber auch um Hinweise unter Tel. 945-0. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen