zur Navigation springen

Polizeibericht : Dreiste Diebe stahlen die Musikanlage

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ein Einbruch in den Hof Lübbe und Randale auf dem Friedhof in einer Nacht. Boostedter sind geschockt.

shz.de von
erstellt am 04.Jan.2014 | 07:00 Uhr

Der Schock sitzt tief. Nach dem Einbruch in den Hof Lübbe sind die Boostedter fassungslos. Wie jetzt bekannt wurde, wurde kurz vor dem Jahreswechsel dort die Partyausstattung geklaut. Doch damit nicht genug: Zeitgleich randalierten Unbekannte auf dem Boostedter Friedhof und verwüsteten dort mehrere Gräber.

In der Nacht vom 28. auf den 29. Dezember stiegen dreiste Diebe in den Hof Lübbe in Boostedt ein. Mitgehen ließen die Einbrecher dabei neben einer Zapfanlage und rund 25 Flaschen Alkoholika auch drei Kisten Cola sowie einen Overheadprojektor, ein Mischpult und ein Funkmikrofon.

„Das ist eigentlich alles, was man für eine Silvesterparty braucht. Aber ich glaube nicht, dass sie mit der Anlage wirklich etwas anfangen konnten“, kommentierte dazu Niels Thomsen aus der Amtsverwaltung, der den Schaden allein bei der technischen Ausstattung auf mehr als 3000 Euro schätzt. „Dennoch, das Mischpult wurde relativ fachmännisch aus seinem Rahmen entfernt. Andererseits haben die Diebe weitere Dinge von Wert einfach liegen lassen“, erklärte er weiter. Ob der Schaden über die bestehende Versicherung abgedeckt sei, werde zurzeit geprüft.

Geschockt und verärgert äußerte sich auch die Vorsitzende des Kultur- und Fördervereins Hof Lübbe, Brigitte Gattermann: „Das ist doch der Hammer. Die haben mit brachialer Gewalt die Remise aufgebrochen. Aber so können sie mit der Technik gar nichts anfangen. Es ist einfach nur unsinnig und ärgerlich“. Das erste Konzert des Kulturvereins am 12. Januar ist deshalb allerdings nicht Gefahr. „Die Gruppe bringt ihre Technik Gott sei Dank komplett selbst mit“, sagte sie erleichtert.

Von den Tätern fehlt bis jetzt noch jede Spur. „Erkenntnisse zu den Tätern sowie zum genauen Tathergang gibt es noch nicht. Die Ermittlungen dauern an“, hieß es dazu von Silke Westphal aus der Pressestelle der Polizei in Bad Segeberg.

Auch zu einem möglichen Zusammenhang mit den Zerstörungen auf dem Boostedter Friedhof, die in der gleichen Nacht ausgeführt wurden, könne man zurzeit keine Aussage machen, so die Pressesprecherin weiter. Dort wurden unter anderem Grablichter in die Luft gejagt und Kränze und Grabschmuck zerstört.

Hinweise zu beiden Taten nimmt die Polizeistation in Boostedt unter Tel. 04393/710 oder die Polizei in Bad Segeberg unter der Nummer 0 45 51/8 84-0 entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen