zur Navigation springen

Neumünster in Schwarz-Weiss : Dreiecke und Kaufhäuser leuchteten um die Wette

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ein Blick zurück in historischen Bildern in die 1950er-Jahre

shz.de von
erstellt am 23.Dez.2013 | 08:00 Uhr

Neumünster in Schwarz-Weiß: Beleuchtete Dreiecke und viele große geschmückte Tannenbäume gaben Neumünsters Innenstadt viele Jahre ein weihnachtliches Gesicht. Walter Erben, der legendäre Courier-Fotograf von 1956 bis 1982, hielt das über die Jahre immer wieder mit seiner Leica-Kamera fest. Die Bilder auf dieser Seite hat er Anfang der 1950er-Jahre aufgenommen.

Vom Kuhberg aus geht der Blick auf dem großen Foto über das Kaufhaus Karstadt (damals Ecke Christianstraße) über die Kieler Brücke und das Kaufhaus Hertie hinweg in Richtung Süden (Richtung Rathaus). Zwischen den vier Fahrbahnen des Großfleckens in Höhe von Hertie strahlten über viele Jahre in der Weihnachtszeit ebenfalls immer viele große Tannenbäume um die Wette.

Eine geschmückte Häuserfront am Großflecken Richtung Rathaus zeigt das Bild unten rechts. Links im Foto ist die ehemalige Fassade der berühmten „Tonhalle“ mit seinem Wiener Café zu erkennen. Gleich daneben steht das Kaufhaus Haka. Die Tonhalle, die am 20. Oktober 1874 eröffnet worden war, trug ihren ersten Namen „Zum Deutschen Kaiser“ nur ganze zwei Monate. Mit seinem Café, den Séparées, einem weißen und einem roten Saal war das Etablissement am Großflecken für viele Neumünsteraner ein Stück unvergessener Erinnerung.

Von 1950 bis 1964 war die „Tonhalle“ auch die Theater- und Konzertspielstätte der Stadt. Hier fanden viele Gastspiele mit großen Namen statt, und viele berühmte Schauspieler standen hier auf der Bühne. Anschließend feierten sie oft noch in einer Gaststätte. Mitte der 50er-Jahre, als der Fotograf das Bild machte, gab es in dem Gebäude auch die Kammer-Lichtspiele. Im Vorweihnachtsprogramm war damals der 1956 gedrehte Spielfilm „Zu Befehl, Frau Feldwebel“ zu sehen.

Aber auch am Kleinflecken sorgte vor fast jedem Geschäft ein Tannenbaum für Lichterglanz. Die Tanne im Vordergrund auf dem linken Foto stand in Höhe der Lütjenstraße im südlichen Teil des Platzes.

Im Vergleich zu heute schien Neumünster damals in der Vorweihnachtszeit mehr zu leuchten. Loriot würde vielleicht sagen: Früher war mehr Tanne.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen