Senioren in Neumünster : Drei Wochen Aktiv-Programm

Inge Grandt strickte auf der Eröffnungsveranstaltung fleißig und warb für dieses Hobby.
Inge Grandt strickte auf der Eröffnungsveranstaltung fleißig und warb für dieses Hobby.

Startschuss für 41 Veranstaltungen rund um Gesundheit und Bewegung für Ältere

shz.de von
06. März 2018, 16:00 Uhr

Neumünster | „Beschwingt und gesund den Tag gestalten“ – das ist das Motto der Aktivwochen für Ältere, die am Wochenende im Servicehaus am Wasserturm starteten. Über drei Wochen werden 41 Veranstaltungen rund um Gesundheit und Bewegung von zahlreichen Wohlfahrtsverbänden und Bildungseinrichtungen angeboten. Darunter sind beispielsweise die Awo-Pflege SH und das Seniorenbüro der Stadt.

Im Servicehaus konnten die rund 200 Besucher neben verschiedenen Vorträgen beispielsweise zur rechtlichen Vorsorge im Alter auch selbst aktiv werden. Brunhilde Gloger (92, Foto links oben) beispielsweise führte die Besucher durch den Gedächtnisparcours. „An dieser Station muss man Märchen raten“, erzählte sie und zeigte dabei auf einzelne Figuren. „Der Apfel hier zum Beispiel steht für Schneewittchen, das Stroh gehört zu Rumpelstilzchen.“ Auch Bilder und Wörter sollten die Besucher zusammensetzen. So wurde beispielsweise aus einer Leiter und dem Wort Ton eine Tonleiter. Brunhilde Gloger geht selbst jeden Mittwoch zum Gedächtnistraining und kannte sich daher gut aus.

Einen Raum weiter wurde wie von Inge Grandt (Foto rechts unten) fleißig gestrickt, genäht und mit Holz gebastelt. Zahlreiche Vogelhäuschen standen bereits auf dem Regal. „Die fertigen Stücke werden auf dem Adventsbasar verkauft“, erklärte Sabine Neubert, Leiterin der ambulanten Pflege.

Auf dem Flur zeigte Manfred Frenzel (76, Foto rechts oben) alte Arztutensilien, die er sammelt. „Mein ältestes Stück ist von 1895“, erzählte er stolz und zeigte dabei auf einen Tretbohrer, mit dem Zähne gezogen wurden. Die Besucher konnten ebenfalls lernen, mit dem Rollator umzugehen und dabei sogar einen Führerschein erlangen. „Es wird gezeigt, wie man gut über Teppichkanten kommt oder wie man den Rollator festmacht und wieder löst“, erklärte Sabine Neubert.

Auch Gymnastik, Fitnesstraining und Venenmessungen wurden als Programmpunkte angeboten. Am Nachmittag zeigten die Rentner den Rollatortanz.

Passend zum Motto gab es mittags gesundes Essen. „Als Menü hatten wir ein Fischgericht mit Spinat und Kartoffeln oder ein vegetarisches Knusperschnitzel mit Gnocchi“, sagte Kristina Lausen, Leiterin der sozialen Betreuung. Doch auch viele Smoothies, eine Salatbar und Obstsalat zum Nachtisch waren im Angebot. Zum Kaffee gab es Möhrenkuchen.

„Mit den Aktivwochen wollen wir die Menschen zu uns holen und ihnen die Schwellenangst nehmen“, erklärte Romi Wietzke. „Wir sind keine geschlossene Gruppe, sondern jeder kann kommen und teilnehmen.“

> Am Donnerstag, 8. März, können die Senioren die Trommeln zum Beben bringen. In der Schützenstraße 44 ab 16 Uhr lädt die Brücke SH zum „Brückengetrommel“ ein. Leichte Rhythmen auf den Instrumenten können erlernt werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, der Eintritt kostet 3 Euro (Anmeldungen noch heute: Tel. 0151-51 15 71 85.

> Am Donnerstag, 15 März, ab 14.30 Uhr wird in der Schützenstraße 38 kräftig gesungen. Unter dem Motto „Komm‘, sing mit…“ werden Volkslieder angestimmt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich (Eintritt ist frei). Weitere Infos unter Tel. 0151-51 15 71 85. Das Programm ist im Internet unter www.neumuenster.de. Programmhefte gibt es mittlerweile kaum noch.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen