Wohnhaus in Flammen : Drei Verletzte bei Feuer in Neumünster

Dicker Rauch drang aus dem Haus. Die Wohnung ist unbewohnbar.
Dicker Rauch drang aus dem Haus. Die Wohnung ist unbewohnbar.

Besucher der „Holstenköste“ alarmieren die Feuerwehr. Drei Menschen werden aus dem brennendem Haus gerettet.

shz.de von
13. Juni 2015, 17:26 Uhr

Neumünster | Bei einem Feuer in Neumünster sind am Sonnabendmorgen drei Menschen verletzt worden. Die Feuerwehr hatte sie aus einem brennenden Mehrfamilienhaus in der Ehndorfer Straße gerettet. Sie wurden in das Friedrich-Ebert-Krankenhaus eingeliefert.

Passanten, die vom Stadtfest „Holstenköste“ auf dem Heimweg waren, hatten Rauch aus einer Erdgeschosswohnung strömensehen. Schon kurz nach dem Alarm war ein Rettungswagen vor Ort - er war wegen des Stadtfestes in der Innenstadt. Die Besatzung gab sofort eine detaillierte Rückmeldung.

Deshalb wurden noch während der Anfahrt des Löschzuges der Berufsfeuerwehr als Verstärkung auch die freiwilligen Wehren Stadtmitte und Brachenfeld alarmiert. Insgesamt wurden sieben Wohnungen geöffnet und kontrolliert. Die Feuerwehrleute konnten den Brand in der Erdgeschosswohnung zwar recht schnell eindämmen, es blieben aber massive Schäden. Auch die darüberliegende Wohnung wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Ein Hochdrücklüfter wurde eingesetzt, um das Gebäude rauchfrei zu bekommen. Zwei Wohnungen erklärte die Feuerwehr aber bis auf weiteres für unbewohnbar. Die Ehndorfer Straße war knapp drei Stunden lang voll gesperrt. Über die Brandursache und Schadenshöhe gibt es noch keine Angaben, die Kriminalpolizei ermittelt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert