zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

19. August 2017 | 19:08 Uhr

Drei Tage Spaß in Wittorf

vom

Der Stadtteil kam bei Festumzug, Parkplatzfest, Flohmarkt und Gottesdienst zusammen

Neumünster | Ein Wochenende lang feierten die Wittorfer ihr 33. Stadtteilfest. Eröffnet wurde es von Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras am Freitagabend in der Johanneskirche an der Reuthenkoppel mit anschließendem Fest. Einer der Höhepunkte des Stadtteilfestes war auch in diesem Jahr wieder der Festumzug. Mit dem Mädchen-Musikzug vorweg marschierten die Vereine und Institutionen des Stadtteils zum Sportplatz am Kälberweg.

Jedoch war das Wetter den Wittorfern auch diesmal nicht hold. Der Festumzug hatte sich auf dem Sportplatz gerade aufgestellt und Stadtteilvorsteher Horst Lingelbach wollte das Wort an die Besucher richten, da fing es auch schon an zu schütten, und die meisten Zuhörer retteten sich ins nächstgelegene Zelt. Als ob das nicht schon genug wäre, spielte dann noch die Technik übel mit und Lingelbach musste ohne funktionierendes Mikrofon sein Grußwort sprechen. "Ich bedanke mich vor allem bei den vielen Helfern, die das Fest in sechsmonatiger Vorbereitungszeit auf die Beine gestellt haben", sagte er. Der anschließend geplante Start von 200 Brieftauben, der eigentlich Startschuss des aktionsreichen Tages auf dem Sportplatz sein sollte, "musste leider wegen des Wetters ausfallen", erklärte Lingelbach.

Tausende Menschenzog es zur Live-Musik


Dafür hatte Petrus am Abend Nachsehen mit den Wittorfern. Die Sonne lachte, und der Parkplatz des Edeka-Marktes Grätsch an der Mühlenstraße füllte sich stetig. Das Parkplatzfest des Marktes hat Tradition in Wittorf und wird auch vom neuen Inhaber Jens Hapke fortgeführt. Tausende Menschen wollten zur Live-Musik der Neumünsteraner Kult-Showband "The Butlers" feiern. So auch Petra Sophocleous und Heike Möller-Kläschen. "Wir sind in Wittorf aufgewachsen und wohnen jetzt in anderen Stadtteilen. Zum Parkplatzfest kommen wir jedes Jahr, weil man hier viele Leute von früher trifft", erzählten sie.

Gestern ab 9 Uhr lockte der Riesenflohmarkt, der sich von der Kreuzung Rügenstraße bis zum Padenstedter Weg an der Linden- und Mühlenstraße entlang erstreckte. "Die Resonanz ist hier in der Regel sehr gut. Spielsachen laufen super", verrieten Renate und Bettina Petersen. Ein erfolgreicher Flohmarktbesuch war es für Dana und Bastian Brügmann. "Wir haben ein Faible für alte Dinge und eine alte Schreibmaschine und ein Radio gefunden", berichteten sie. Beim Freiluftgottesdienst im Park hinter der Kirche lauschten mehr als 150 Besucher den Worten der Pastoren Jens-Uwe Ramm und Hajo Peter. Musikalisch unterstützte der Chor Einigkeit Wittorf mit 30 Sängern den Gottesdienst.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen