zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. Oktober 2017 | 13:52 Uhr

Drei Mal Silber in der Ehndorfer Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 31.Jan.2014 | 15:14 Uhr

Zum Löschmeister befördert, wiedergewählt zum Atemschutzgerätewart und dann auch noch mit einem Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt: Brandschützer Wolfgang Bartels war auf der 117. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ehndorf im Bürgerhaus der Mann des Abends.

In Anerkennung und Würdigung seines ehrenamtlichen Engagements bekam Wolfgang Bartels ebenso wie seine Weggefährten Jan Auen jun. und Frank Albrecht von Bürgermeister Hauke Göttsch im Namen des Innenministers Andreas Breitner eine Urkunde und den Orden für die Uniform in Silber am Bande überreicht.

Eine Bandschnalle für 30 Jahre aktiven Dienst in der schnellen Truppe verdienten sich Sönke Göttsch und Jan Thomsen. Grund zur Freude hatte auch Wilfried Bartels, der nach einem Probejahr vorbehaltlos in die Einsatzabteilung mit aktuell 23 Wehrleuten aufgenommen wurde. Darüber hinaus wurde Sara Seeger einvernehmlich zur stellvertretenden Gruppenführerin gewählt.

Nach 46 aktiven Jahren erachtete Wilfried Steckmess den Zeitpunkt für gekommen, sich in die Ehrenabteilung zu verabschieden. Vor seinem Wechsel zusammen mit Wolfgang Bartels noch zum Löschmeister befördert, wurde er vom Gemeindewehrführer Björn Kähler und Bürgermeister Göttsch mit einer Ehrenurkunde offiziell aus dem Kreis der Aktiven entlassen. Das traditionelle Geschenk für den Ausgeschiedenen ist auf dem Postweg jedoch verschollen. „Die Firma sagt es wurde verschickt. Bei mir angekommen ist es aber bisher nicht. Ein Nachforschungsantrag läuft und wird hoffentlich zum Erfolg führen“, erklärte Gemeindewehrführer Kähler. Mit einer Anerkennungsurkunde vom Amtswehrführer Klaus-Hinrich Paulsen wurde auch Hubert Weiss geehrt, der im Oktober das Deutsche Feuerwehr-Sportabzeichen in Silber bestand.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen