zur Navigation springen

Christuskirche : Drei Institutionen der Einfelder Kirche

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Propst Stefan Block ehrte Christian Dahl, Iris Bendzuk und Conny Appel-Stender.

Rappelvoll war die Einfelder Christuskirche gestern Vormittag, um einen besonderen Gottesdienst zu feiern: 230 Besucher fanden sich im Gotteshaus ein. Im Mittelpunkt standen drei Menschen, die für ihre langjährigen Bemühungen in der Christusgemeinde geehrt wurden.

Seit 25 Jahren ist Christian Dahl (58) Pastor in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde. Iris Bendzuk (52) arbeitet ebenfalls seit 25 Jahren als Diakonin, und Conny Appel-Stender (57) macht sich seit 20 Jahren als Küsterin verdient.

Propst Stefan Block lobte den auf Föhr geborenen Christian Dahl: „Er lenkt das Schiffchen der Gemeinde mit Verlässlichkeit und Gewissenhaftigkeit. Man mag sich seinen Kirchenkreis nicht ohne ihn vorstellen.“ Iris Bendzuk, die damals 14 Tage vor Christian Dahl ihr Amt aufgenommen hatte, lobte der Propst für ihre große Ehrlichkeit, die bisweilen auch streitbar sei. Über Conny Appel-Stender sagte er: „Dort, wo sie arbeitet, ist unsere Kirche.“

Die Neue Kantorei und der Gospelchor sorgten mit herzerfrischenden Liedern für feierliche Stimmung, und viele Besucher sangen fröhlich mit. Mit den Versen 1 bis 5 aus dem Kapitel 4 des ersten Korinther-Briefs bezog sich Pastor Dahl in seiner Predigt auf eine Bibelstelle, die er vor 24 Jahren bereits vorgetragen hatte, also ein Jahr nach seinem Vorstellungsgottesdienst am 7. Oktober 1990.

Der Einfelder Dieter Koepsell (76) war voll des Lobes über seinen Pastor: „In der Christusgemeinde herrscht ein beispielhafter Zusammenhalt. Das haben wir maßgeblich ihm zu verdanken. Christian Dahl ist ein guter Prediger und Haushalter. Mit der Kirche fühle ich mich sehr verbunden, ich bin hier konfirmiert worden und habe meine 40-jährige Hochzeit hier gefeiert“, sagte Dieter Koepsell – und sprach damit vielen Einfeldern aus dem Herzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen