zur Navigation springen

Jahreshauptversammlung : Draisinenstrecke: Die Zukunft bleibt ungewiss

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Verein bietet weiterhin Fahrten zwischen Neumünster und Wankendorf an und hofft, dass es weitergeht.

„Klang-Klang“ rattern die Räder der viersitzigen Fahrraddraisine über die Schienen. Von dem kleinen Bokhorster Containerbahnhof, in dem die Draisinenfreunde Mittelholstein seit Oktober 2006 ihr Zuhause haben, führt die Fahrt Richtung Neumünster oder Wankendorf. In Tasdorf und in Schillsdorf in Höhe Lange Reihe Süd heißt müssen die Draisinen gewendet werden. Private Grundeigentümer und Streckenpächter wollen dort den Draisinenverkehr nicht haben.

Auch wenn die Strecke nicht ganz bis nach Wankendorf und Neumünster führt: Noch können sich der Tasdorfer Vereinsvorsitzende Jörn Griebel, der ehemalige Tasdorfer Bürgermeister und Vereinsmitgründer Reinhard Wallmann, die Draisinenfreunde und etwa 500 bis 600 Gäste im Jahr über die kleine Freizeitattraktion in Bokhorst freuen. Die Strecke ist mit 8,5 Kilometer lang genug und auch landschaftlich reizvoll, meinten die Draisinenfreunde. Sorgen bereitet dem Verein eher die Frage, ob die Bahnstrecke dieses Jahr doch noch entwidmet und damit aus dem Verkehrsplan herausgenommen wird. Dann könnte die Strecke von den Eigentümern geräumt, sprich abgebaut werden. Allerdings rechnen Griebel und die Draisinenfreunde eher nicht mit einer Entwidmung. Die geplante Fehmarn-Belt-Querung mit der entsprechenden Hinterlandanbindung, in deren Achse die Strecke liegt, und auch die Hürden bei der Errichtung neuer Strecken würden dagegen sprechen.

Blieben noch die Pläne über mögliche Wiederinbetriebnahmen der Strecke zwischen Plön und Neumünster, wie sie aktuell von dem Wankendorfer Initiator Martin Schlünß angeregt werden. Für die Draisinenfreunde bleibt die Zukunft also ungewiss. „Wir möchten gern solange es geht weiterfahren“, meinte Griebel auf Nachfrage von Harry von Bülow aus Altbokhorst, der zu den privaten Streckenkäufern gehört und in die Sitzung des Vereins hereinschaute.

„Solange der Betrieb ordentlich abläuft und keine andere Nutzung dagegen spricht, habe ich nichts dagegen“, meinte von Bülow, der ursprünglich den Windpark Altbokhorst Richtung Bahnstrecke erweitern wollte. Offiziell gibt es zurzeit von der Bahn nichts Neues.

Außerdem wurde Reinhard Wallmann als zweiter Vorsitzender wiedergewählt. Informationen zu den Draisinenfreunden und den Fahrten gibt es unter www.draisinedfm.de.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen