zur Navigation springen

Schultheaterfestival : „Doof gelaufen“ – toll gespielt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Schüler der Gemeinschaftsschule Brachenfeld zeigten ihr Können beim Schultheaterfestival.

shz.de von
erstellt am 03.Jun.2015 | 17:00 Uhr

Neumünster | Ihre Leidenschaft gehört dem Theater. Im Herbst vergangenen Jahres gründeten deshalb Schüler des 11. Jahrgangs an der Gemeinschaftsschule Brachenfeld eine Theater-AG. Außerhalb des Unterrichts suchten sie nach einem geeigneten Stück, besetzten die Rollen eigenständig, entwickelten ein Bühnenbild und fragten dann und wann ihren Lehrer für Darstellendes Spiel, Tilmann Weiherich, nach seinem Urteil. Am Montagabend präsentierten die Elfklässler das Ergebnis ihres großen Engagements im Rahmen des Schultheaterfestivals auf der große Bühne in der Stadthalle.

Rund 50 Besucher waren gekommen, um sich „Doof gelaufen“, eine Kriminalkomödie nach der Vorlage von Nils Heininger, anzusehen. Das Stück ist schnell erzählt: In die Wohngemeinschaft vier neurotischer Jugendlicher dringen versehentlich zwei Gangster ein. Die unfähigen Räuber haben sich in der Adresse geirrt und nehmen kurzerhand die WG-Bewohner als Geisel. Obwohl ein Pizzabote mit seinem Leben bezahlen muss, wird die Situation zu keiner Zeit brenzlig: Bewohner, Geiselnehmer und zum Schluss sogar ein Polizist verbünden sich, erpressen eine hohe Summe Lösegeld von verantwortungslosen Eltern und fiesen Arbeitgebern und erfüllen sich am Ende des Stückes gemeinsam ihren jeweiligen Lebenstraum auf einer sonnigen Insel. Zwischendrin gibt es jede Menge Gags und Slapstick-Nummern.

Wo es der Textvorlage von Autor Nils Heininger an Prägnanz mangelte, überzeugten die jugendlichen Laiendarsteller durch ihr schauspielerisches Können um so mehr. Wenn etwa die abergläubische Sebi (toll gespielt von Karoline den Oudsten) bei jeder Nennung der Zahl 13 hysterisch aufschrie, amüsierte sich das Publikum köstlich.

Mit ausdrucksstarker Mimik und entsprechender Körpersprache gelang es Leonie Wulf und Benjamin Maier, ihre Rollen als Luder Julia und als naiver Gangster Klaus sehr überzeugend darzustellen. Alle drei, wie auch ihre Mitschüler Lara Kähler, Svenja Hillebrand und Joyna Boll, spielen gemeinsam Theater, seit sie die 5. Klasse besuchten. Ihre lange Erfahrungen und die große Bühnen-Leidenschaft spiegeln sich bei ihren Auftritten wider. „So viel Engagement für das Darstellende Spiel unterstütze ich gerne“, meinte Lehrer Tilmann Weiherich. Dafür opfere er




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen