zur Navigation springen

Designer-Outlet-Center : DOC Neumünster startet zweiten Bauabschnitt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Geschäfte im Outlet-Center in Neumünster laufen gut. Deshalb soll das DOC noch größer werden - früher als geplant. Die Bagger sind schon angerückt.

von
erstellt am 21.Dez.2013 | 09:59 Uhr

Am Designer-Outlet-Center (DOC) an der Oderstraße haben die Vorbereitungen für den zweiten Bauabschnitt begonnen. Bagger bereiten zurzeit den Baugrund für 700 neue Parkplätze vor, die jenseits der Saalestraße/Am Donaubogen entstehen.

„Aufgrund des erfolgreichen ersten Jahres starten wir früher als ursprünglich geplant mit dem Bau des zweiten Abschnittes“, sagte der Marketing-Manager des DOC, Torsten Wiegelmann. Erst jüngst im Dezember eröffneten mit Pandora und Superdry zwei neue Shops, im Februar/März 2014 kommen mit Polo Ralph Lauren und dem Taschenhersteller Furla weitere Marken nach Neumünster.

Mit aktuell 79 Geschäften ist der im September 2012 eröffnete erste Bauabschnitt zu mehr als 90 Prozent vermietet. „Das entspricht ganz unseren Erwartungen“, sagte Wiegelmann: „Unsere nationalen und internationalen Markenpartner haben den Standort hier in Neumünster sehr gut angenommen.“ Wegen der großen Nachfrage zog das Center-Management vorübergehend sogar wieder zurück in das alte Planungsbüro auf der anderen Seite der Oderstraße.

Der Startschuss für die eigentlichen Bauarbeiten fällt im Frühjahr. Östlich des bestehenden Einkaufs-„Dorfes“ entstehen dann nochmal 25 Geschäfte mit 5000 Quadratmetern Verkaufsfläche sowie drei weitere Restaurants und Cafés. Das DOC hat dann in der Endausbaustufe etwa 115 Geschäfte und 20 000 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Ein Teil der jetzt noch genutzten Parkplätze direkt auf dem DOC-Gelände muss für den Ausbau weichen. Insgesamt entstehen aber auf den beiden neuen Parkflächen und im geplanten Parkhaus an der Saalestraße 800 zusätzliche Kundenparkplätze. Die Eröffnung des zweiten Bauabschnitts im DOC ist für 2015 geplant.

Zusätzlich zu den bereits geschaffenen etwa 600 Arbeitsplätzen könnten noch einmal bis zu 400 neue Jobs entstehen. Das DOC ist damit in kurzer Zeit zu einem wichtigen Arbeitgeber in der Region geworden. „Wir suchen immer qualifiziertes Personal“, sagte Torsten Wiegelmann. Bei der Rekrutierung arbeitet das Center-Management eng mit der Agentur für Arbeit zusammen. Bei einer gemeinsamen Jobmesse stellten sich Ende November mehr als 100 Bewerber bei den Markenherstellern im DOC vor (der Courier berichtete).

Mit dem Weihnachtsgeschäft sind Wiegelmann und die Geschäfte im DOC zufrieden. „Aber auch nach Weihnachten, wenn Gutscheine und Geldgeschenke eingelöst werden, erwarten wir wieder viele Besucher. So manch einer kauft sich dann das ersehnte Designerstück“, sagte Wiegelmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen