Diva am Steuer

von
22. Juli 2015, 20:45 Uhr

Zugegeben, auch Hein singt ganz gern mal unterwegs. Sofern er allein ist. Wenn auf der Autobahn der Motor schön vor sich hin brummt, lässt er den eigenen Bass gern dagegen halten. Das entspannt und vertreibt auf langen Strecken die Zeit.

Dass er mit diesem Tick nicht allein dasteht, war ihm schon klar, wie weit manche Zeitgenossen dieses Hobby aber perfektionieren, macht ihn dann doch baff: Vor ein paar Tagen stand er vor der roten Ampel und wartete auf Grün, als sein Blick zufällig auf den Wegen neben ihm fiel. Hinter dem Steuer eine Frau vom Format Montserrat Caballés, die ganz offensichtlich mit viel Stimme das Armaturenbrett bearbeitete und das mit dramatischen Gesten untermalte. Genau konnte Hein das nicht erkennen, schließlich lagen zwei geschlossene Autoscheiben und das Getucker wartender Autos zwischen ihm und der Diva. Eine Opernsängerin auf dem Weg zur Probe? Eine verhinderte Opernsängerin, die ihrem Idol (Montserrat Caballé? ) im Radio nacheiferte?

Hein wird es nie erfahren. Denn im nächsten Moment hupte es sowohl hinter Hein als auch hinter der Opernsängerin. Die Frau unterbrach ihre Vorstellung, winkte ihrem Hintermann freundlich durch den Spiegel zu und gab dann Gas. Leider musste Hein in eine andere Richtung. Er hätte doch zu gern noch den zweiten Akt gehört – pardon – gesehen und hofft, dass die Sopranistin(?) gut nach Hause gekommen ist.

Guten Tag, bis morgen!

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen