Bornhöved : Dirk Stemke ist neuer Chef der Wehr

Dirk Stemke wurde als Wehrführer gewählt.
1 von 2
Dirk Stemke wurde als Wehrführer gewählt.

Drei Bewerber stellten sich am Sonnabend für das Amt zum Wehrführer zur Wahl. Im zweiten Wahlgang hatte Stemke die Mehrheit.

shz.de von
12. Januar 2015, 08:00 Uhr

Bornhöved | Zwölf Jahre lang hat Hans Georg Kruse die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr Bornhöved geleitet. Vor einem Jahr hatte Kruse den Wachwechsel in der Wehrführung angekündigt. Es sei Zeit für die jüngere Generation, meinte Kruse seinerzeit.

Überschattet wurde das Geschehen in der Wehr dann allerdings im zweiten Halbjahr 2014 durch die Auseinandersetzung von zwei Mitgliedern der Wehr. Infolge der daraus entstandenen und hoch emotionalen Diskussionen warf letztlich Stellvertreter Bernd Petersdorf das Handtuch und trat sogar aus der Wehr aus (der Courier berichtete). Im November 2014 wurde in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung Volker Kelling zum neuen Stellvertretenden Wehrführer gewählt. Außerdem sprachen sich die Mitglieder der Wehr gegen eine Rückkehr Petersdorfs in seine Ortswehr aus.

Drei Bewerber stellten sich am Sonnabend für das Amt zum Wehrführer zur Wahl. Das waren der neue stellvertretende Wehrführer und die Feuerwehrmänner Dirk Stemke und Carsten Tönsfeldt. Nachdem sich im ersten Wahlgang kein Kandidat mit mehr als 50 Prozent der Stimmen durchsetzen konnte, machte Dirk Stemke im zweiten Wahlgang mit 28 Stimmen das Rennen vor Carsten Tönsfeldt, der 24 Stimmen erhielt. Volker Kelling, der im ersten Wahlgang 14 Stimmen erhalten hatte, bleibt damit stellvertretender Wehrführer.

„Jetzt müssen wir die Köpfe zusammenstecken und uns Gedanken machen, wie wir wieder Ruhe in die Kameradschaft der Wehr bringen“, sagte Dirk Stemke nach seiner Wahl zum neuen Wehrführer. Der 44-jährige Produktionsleiter und verheiratete Familienvater ist sich sicher, einen neuen Weg für die Wehr zu finden. 28 Jahre Feuerwehrerfahrung bringt der Löschmeister mit. „Das wird sicher kein Weg ohne Stolpersteine. Aber das, was im Einsatz hervorragend klappt, nämlich eine gute Zusammenarbeit und Kameradschaft, sollte auch im normalen Alltag der Wehr wieder möglich sein“, meinte Stemke.

Dem scheidenden Wehrführer Hans Georg Kruse und seiner Frau wurde aus den Reihen der Wehr mit einem Reisegutschein für seine zwölfjährige Amtszeit gedankt. Insgesamt leisten in der Wehr 62 Feuerwehrleute Dienst. 22 Jungen und Mädchen liefern immer wieder wertvollen Nachwuchs aus den Reihen der Jugendfeuerwehr, die am Vortag ihren Vorstand neu gewählt hatte. Im neuen Vorstand sind Cedric Groß, Moritz Meyer, Julian Mißfeld, Tim Weiße und Dante Mull. 



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen