zur Navigation springen

Friedrich-Ebert-Krankenhaus : Dienstältester Chefarzt geht

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Dr. Jochen Hansen leitete 29 Jahre und zwei Monate lang die Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin

Neumünster | Mit Dr. Jochen Hansen (65) wurde gestern der dienstälteste Chefarzt am Friedrich-Ebert-Krankenhaus (FEK) in den Ruhestand verabschiedet. 29 Jahre und zwei Monate lang leitete der gebürtige Niebüller, der mit seiner Frau in Gadeland wohnt und zwei erwachsene Kinder hat, die Geschicke der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin.

„Der letzte Gang zum OP, das ist schon komisch“, sagte Hansen, der nach dem Studium in Kiel von 1978 bis 1980 Assistenzarzt am FEK war und dann an die Uniklinik nach Münster wechselte. Im Mai 1988 trat Hansen dann am FEK als Chefarzt der Anästhesiologie die Nachfolge von Dr. Erika Laß-Hennemann an.

Zu den ersten Aufgaben gehörte der Aufbau eines Notarztwagensystems in Neumünster. Im Herbst 1988 wurde Hansen dann auch die organisatorische und medizinische Verantwortung für die operative Intensivmedizin übertragen. Auch die Integration der Palliativmedizin in die Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin darf sich Hansen ans Revers heften.

Eine Episode blieb die Einrichtung des Hyperbaren Zentrums Norddeutschland zur Behandlung mit Sauerstoff unter Überdruckbedingungen, die Hansen quasi als Privatunternehmer am FEK aufbaute und bis 2002 betrieb. Auch der am FEK traditionell zur Anästhesie gehörende Blutspendedienst wurde 1998 an den Dienst in Itzehoe und das Zentralinstitut Eilbek abgegeben. Stolz ist Hansen, dass das FEK zu den Häusern gehört, die stets mit als erste Neuerungen einführten, etwa den Ersatz von Lachgas durch neue Substanzen oder die elektronische Dokumentation in der Anästhesie und Intensivmedizin. An der Planung des heutigen OP im FEK war Hansen maßgeblich beteiligt. Sein Fazit: „Es war ein wunderbares Arbeiten. Gerade in Notfallsituationen war 100 Prozent Verlass auf das Team.“

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jul.2017 | 17:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen