Bordesholm : Die Zuschauer konnten lachen und staunen

Er schaut nicht nur durch Leitern, sondern balanciert und jongliert auch auf ihnen: Der Hamburger Artistikkünstler Jens Ohle verzauberte das Savoy-Publikum.
Er schaut nicht nur durch Leitern, sondern balanciert und jongliert auch auf ihnen: Der Hamburger Artistikkünstler Jens Ohle verzauberte das Savoy-Publikum.

Jens Ohle verzauberte das Publikum im Bordesholmer Savoy mit unterschiedlicher Akrobatik.

shz.de von
20. September 2016, 07:00 Uhr

Bordesholm | Wie schön die gute alte Unterhaltungstradition sein kann, bewies der Hamburger Künstler Jens Ohle bei seinem jüngsten Gastspiel im Bordesholmer Savoy. 100 Besucher konnten sich beim kurzweiligen Wechsel zwischen Zauberei und Clownerie kaum zwischen Lachen und Staunen entscheiden.

Der Anzug: klassisches Karo. Die Requisiten: von Einrad bis Leiter und Wurfmesser. Der Ertrag: gigantisch. Jens Ohle machte von Anfang an keine Pause, wusste sein Publikum einzuwickeln, bezog es sofort mit witzigen und nie unverschämten Sprüchen in seine Darbietung ein. Da balancierte der Tausendsassa auf der zwei Meter hohen Leiter, jonglierte gekonnt mit Bällen, Äpfeln und sogar Zigaretten und zauberte scheinbar versteckte Gegenstände blitzartig wieder hervor.

Auf schöne Frauen hatte er es ebenso abgesehen, nicht zuletzt hieß das Motto des Abends: Junge Frau zum Mitreisen gesucht.Und diese fand er reichlich im zugeneigten Publikum, flirtete heftig und nutzte die Damen schamlos sympathisch für seine vorwitzigen Bühnentricks aus.

Zu Schaden kam natürlich niemand, auch nicht die kecke Logopädin Charlotte, die den Schnellsprecher Jens zunächst auf seinen Sprachfehler aufmerksam machte, dann aber im schwarzen Zaubertuch verschwand und sich im weiteren Abend als Angestellte des Meisters entpuppte. Als lieblicher Running Gag wies sie fortan den Weg zum Höhepunkt des Abends: Jonglierend und kalauernd thronte Jens Ohle auf seinem Einrad unter dem Dach des runderneuerten Savoy. Das macht ihm sicher so schnell keiner nach. 


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen