zur Navigation springen

Zikita-Projekt : Die Zeitung wird zum Froschkönig

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

13 Bonhoeffer-Kita-Kinder diskutieren über Tiere, Wetter und Rätsel / Mit der Zeitung kann man basteln, turnen, tanzen und eine Schlacht machen

Neumünster | Jeden Tag kommt der Holsteinische Courier zu den Kindern der Bonhoeffer-Kita an der Tizianstraße, und jeden Tag entdecken die 13 kleinen Teilnehmer von „Zeitung in der Kita“ (Zikita) neue spannende Sachen – man kann ja so viel lernen! Zum Beispiel können die Kinder beim Horoskop ihre Sternzeichen entdecken – oder neue erfinden.

Larissa (6) ist Skorpion, nicht Hummer, Colleen (6) ist Wassermann, nicht Taucher, und die Zwillinge Fiona und Hannes auch. Interessant ist auch das Bilderrätsel, bei dem man die Fehler suchen muss – ganz einfach! Das Interview mit einem Kind auf der Kindernachrichten-Seite muss Erzieherin Katrin Schwenck vorlesen. Und die vielen Tiere in der Zeitung sind ebenfalls bevorzugter Gesprächsstoff: Im Fernsehprogramm sind Eisbären zu sehen, vorne auf der Titelseite ist ein niedliches Kaninchen, das an Möhren knabberte, im Anzeigenteil ist eine Katze aus Gammelby zu sehen – „die ist entlaufen“, erklärt Kartrin Schwenck. Das riesengroße Foto eines Hamsters mit niedlichen Kulleraugen haben Fiona und Hannes ausgeschnitten und in ihr Zikita-Heft geklebt. A propos Tiere: Die Zeitungstiere Piet, der Wal, und Paula, die Ente, sind immer bei der Courier-Schau mit dabei. In den Heften kleben außerdem die Wettersymbole – und Hannes erklärt, was sie bedeuten und deutet auf das Symbol, das das aktuelle Wetter draußen anzeigt: mal Sonne, mal Regenschauer.

Nicht nur über die Artikel wird eifrig diskutiert, sondern auch über die Zeitung selbst: Haben die Kinder zu Hause auch eine Zeitung? Und wo kann man überall Zeitung lesen? Die hat ja ein praktisches Transportformat. Die Kinder zählen auf: Lesen kann man die Zeitung auf dem Klo (großes Gekicher), auf der Couch, im Garten, beim Picknick oder im Zug. Oder alle entdecken das Foto von der Jugendeinrichtung an der Slevogtstraße – und Coleen war da schon mal. So entdecken die Kinder auch ihre nähere Umgebung.

Und die Zeitung ist ja so vielseitig einsetzbar: Man kann Stirn an Stirn oder Bauch an Bauch mit ihr turnen oder „Reise nach Jerusalem“ mit immer kleiner werdenden Fetzen spielen. Oder die Kinder basteln lustige Helme oder einen Froschkönig aus Pappmaché. Gleich kommt der nächste Gedanke: Welche Märchen kennen die Kinder? Na klar: Dornröschen, Hänsel und Gretel, Schneewittchen und Sterntaler. Und man kann eine Zeitungsschneeballschlacht machen – mit großem Gejuchze werden die Seiten zusammengeknüllt und durch die Luft oder auf die anderen Kinder geworfen.

Die Kinder lernen auch, wie die Zeitung entsteht: Ein Besuch im Druckzentrum des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages steht auch auf dem Programm.

„Die Kreativität der Kinder wird gefördert und das Interesse an den Buchstaben, sie einzeln zu erkennen . Parallel haben sie zurzeit auch Ohrentraining, das passt gut zueinander. Es sind elementare Fähigkeiten, die die Kinder antrainieren – aber der Spaß gehört vor allem dazu“, lobt Katrin Schwenck das Projekt, bei dem die Kita zum wiederholten Mal mitmacht.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Mär.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert