Kaninchenzüchter : Die Zahl der Mitglieder steigt

Als Kreisjugendmeister und zugleich als Klassensieger wurden bei den Rassekaninchenzüchtern geehrt: Kolja Vehring (von links), Eike Falk und Cyntia-Marie Vehring sowie Timon Berger.
1 von 3
Als Kreisjugendmeister und zugleich als Klassensieger wurden bei den Rassekaninchenzüchtern geehrt: Kolja Vehring (von links), Eike Falk und Cyntia-Marie Vehring sowie Timon Berger.

Der Kreisverband der Rassekaninchenzüchter zog Bilanz / Wiard Klose wurden in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt / Auch Nachwuchszüchter wurden geehrt

shz.de von
27. März 2017, 10:00 Uhr

Neumünster | Einstimmig wählten die Mitglieder des Kreisverbandes Neumünster der Rassekaninchenzüchter auf ihrer Jahreshauptversammlung in der Zuchtanlage Konkordia Wiard Klose zu ihrem 1. Vorsitzenden. Der alte und neue Vorsitzende begrüßte am Sonnabend an der Geerdtsstraße unter den Gästen auch den Landesvorsitzenden Michael Lüthje.

Bei den Wahlen wurde außerdem Monika Vehring als Kreisjugendleiterin bestätigt. Bei der Hauptversammlung freuten sich die anwesenden 35 Mitglieder aus den Vereinen Neumünster, Nortorf, Plön, Bad Segeberg, Mittelholstein, Kayhude und Henstedt-Ulzburg über zahlreiche Ehrungen, unter anderem als Kreismeister und Klassensieger. Den Kreispokal für die am besten präsentierten Tiere gewann der Rassegeflügelzuchtverein U51 aus Henstedt-Ulzburg vor Konkordia Neumünster. Als Nachwuchszüchter dürfen sich jetzt Kolja Vehring, Eike Falk, Cyntia-Marie Vehring sowie Timon Berger Jugendkreismeister nennen. In 2016 brachte es der Kreisverband auf 21 Landesmeistertitel und vier Jugendlandesmeister. Monika und Peter Vehring (Konkordia Neumünster) wurden neben anderen sogar Bundessieger. „Das ist eine Bilanz, die sich sehen lassen kann“, sagte Klose. Er verwies aber auch auf Probleme im vergangenen Jahr, so beispielsweise auf den aus Frankreich eingeschleppten Virus RHD-2, dem einige Vereinsschauen zum Opfer fielen. Es habe Unsicherheit unter den Züchtern geherrscht, so Klose, unter anderem auch wegen unterschiedlicher Impfungen und Impfstoffe. Erfreulich sei die Tatsache, dass die Mitgliederzahl in 2016 von 143 auf 151 gestiegen sei, geringfügig auch die der Jugendlichen.

Nach Klose berichteten Zuchtwart, Obmann für Öffentlichkeitsarbeit, die Jugendgruppenleiterin, Kassenwart und der Ehren- und Schiedsgerichtsausschuss über ihre Arbeit. Horst Rohwetter vom Schiedsgerichtsausschuss bestätigte, dass der Kreisverband Neumünster der „friedlichste Verband“ im Lande sei.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen