zur Navigation springen

Neumünster : Die "Witten Büxen" legen auf den Vogel an

vom

Mit Blume im Knopfloch und Zylinder marschieren die Gildebrüder durch die Stadt

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 08:02 Uhr

Neumünster | Die Gildewochen steuern ihrem Höhepunkt entgegen, und der Tag dafür steht seit 1578 fest: Am Mittwoch nach Pfingsten findet das Vogelschießen statt. Geschossen wird im Wechsel der beiden Gilden. In diesem Jahr sind die "Witten Büxen" der Bürgergilde zu Neumünster an der Reihe.

Der lange Gildetag am 22. Mai beginnt um 8.45 Uhr mit dem Antreten an der Gildeeiche auf dem Kleinflecken. Der Gildebefehl von Capitain Ulf-Christian Mahlo gibt die Kleiderordnung vor: schwarzer Rock, weißes Hemd, weiße Hose, Zylinderhut, schwarzer Schlips, schwarze Strümpfe und schwarze Schuhe, weiße Handschuhe, Gildezeichen, Blume im Knopfloch.

Nach der Musterung geht es zum "Kirchgang nach der alten Kirche" - gemeint ist die Vicelinkirche, wo Propst Stefan Block die Predigt halten wird. Ab 9 Uhr marschiert die Bürgergilde dann von der Kirche durch die Lütjenstraße und über den Großflecken und den Kuhberg zum Jugendspielplatz. Eine schöne Geste ist, dass die Stadt und viele Geschäfte entlang des Marschwegs Flaggen hissen und die Gildebrüder mit kleinen Erfrischungen begrüßen.

Vom Jugendspielplatz aus geht es dann per Bus zum Tierpark. Hier wird ab 11 Uhr auf den Holzvogel angelegt. Klappt alles nach Regie, sollte gegen 18.30 Uhr feststehen, wer Peter I. Ahsbahs als Gildekönig auf den Thron folgt und die Bürgergilde in den kommenden zwei Jahren repräsentieren wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen