zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Dezember 2017 | 14:16 Uhr

Modellbaumesse : Die Welt als Miniatur-Modell

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mehr als 10 000 Besucher kamen zur Modellbaumesse in die Holstenhallen. Zubehör und filigrane Szenarien wurden bestaunt

shz.de von
erstellt am 02.Mär.2015 | 06:30 Uhr

Neumünster | Die Modellbau Schleswig-Holstein, die größte Modellbaumesse des Landes, lockte am Wochenende mehr als 10 000 Besucher in die Holstenhallen. Für Modellbauer ist die Messe ein Eldorado, denn dort ist alles zu bekommen, was zum Bauen einer Modellanlage benötigt wird. Züge, Autos, Schiffe, Flugzeuge, Bagger, Panzer und vieles mehr in allen nur erdenklichen Maßstäben. Dazu gibt es alles, was für eine realistische Umgebung sorgt: Miniatur-Pflanzen, Figuren oder Gebäude.

Aber nicht nur Modellbauer kamen auf ihre Kosten. Viele Vereine und Interessengemeinschaften waren mit ihren Anlagen nach Neumünster gekommen, um den Besuchern etwas zu zeigen. Und was es zu sehen gab, beeindruckte einmal mehr.

Gerd Mohr von der Interessengemeinschaft Hof Mohr in Bargenstedt bei Mel-dorf erklärte: „Wir sind erstmals mit einer so großen Anlage dabei. Auf 60 Quadratmetern bestellen wir im Maßstab 1:32 Ackerflächen, wir haben eine 30 Meter lange Fahrstrecke für unsere Lastwagen und Traktoren aufgebaut, ein Industriegebiet mit Gleisanlage, und eine Feuerwehrwache ist ebenfalls dabei.“ Während er erzählt, fängt es auf der Anlage plötzlich an zu qualmen – ein simuliertes Feuer. Feuer-Sirenen jaulen auf, und Lösch-fahrzeuge eilen ferngesteuert zu Hilfe. 2004 spielte Gerd Mohr noch gemeinsam mit seinem Sohn mit Treckern auf dem Fußboden. Dann kamen die ersten ferngesteuerten Fahrzeuge hinzu, und 2007 baute er den ersten Teil seiner Anlage, die über die Jahre immer größer wurde. Inzwischen ist die Anlage 230 Quadratmeter groß. „Die haben wir auf einem alten 450 Quadratme-ter großen Holzboden aufgebaut, den wir demnächst auf 600 Quadratmeter ausbauen wollen“, erzählt Gerd Mohr. Er braucht nämlich Platz: Beim letzten Tag der offenen Tür kamen 1500 Besucher.

Auch Rainer Lohse aus Nortorf ließ sich auf der Modellbaumesse über die Schulter schauen. Seine Modelle waren etwas ganz Besonderes: Erst beim zweiten, genauen Blick war zu erkennen, dass sie aus Karton sind. „Die kleinsten Teile werden per Skalpell ausgeschnitten und behutsam zu einem Ganzen zusammengeklebt“, erzählte der Bastler. Die filgrane Arbeit war bereits in seiner Schulzeit ein Hobby, das dann aber wieder eingeschlafen ist. „Seit ich Rentner, bin habe ich wieder Zeit dafür“, verriet er. Zuhause hat er sich eine „Bastelbude“ eingerichtet. Insbesondere Kindern und Jugendlichen empfiehlt er dieses Hobby. „Man übt sich in Geduld und lernt, sich zu konzentrieren und genau zu arbeiten“, sagt er.

Die Modellbau Schleswig-Holstein hatte auch in die-sem Jahr wieder vieles Beeindruckendes zu bieten.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen