Abschied : Die Weihnachtstanne ist Geschichte

. . . dann fällt sie . . .
1 von 3
. . . dann fällt sie . . .

Mitarbeiter des TBZ legten die imposante Nordmanntanne auf die Seite – bevor der Sturm es tut

von
09. Januar 2015, 05:30 Uhr

Neumünster | Alles hat sein Ende. Auch die Weihnachtstanne auf dem Großflecken ging gestern den Weg alles Irdischen. Rechtzeitig vor dem für   heute angesagten Sturm rückten Mitarbeiter des Technischen Betriebszentrums (TBZ) an, um den mächtigen Baum kontrolliert auf die Seite zu legen, bevor er zu einem Spielball möglicher Orkanböen werden kann.

Seit dem 15. November hatte die 14 Meter hohe Nordmanntanne aus dem Garten von Uschi und Heinz Walter Fink aus dem Wittorfer Tannenweg (!) im Zentrum der Stadt zunächst für vorweihnachtlichen und dann weihnachtlichen Glanz gesorgt. Dafür war sie mit einer vier Kilometer langen LED-Lichterkette mit 24 000 Lichtpunkten und 450 roten Kugeln geschmückt worden: Ein stolzer Baum überragte den Weihnachtsmarkt.

Kein Wunder, dass mancher Passant, der gestern über den Großflecken schlenderte, den Abschied von der imposanten Tanne mit ein wenig Wehmut verfolgte. Nur wenige Schnitte mit der Motorsäge bedurfte es, dann war die Tanne Geschichte. Aber bis Weihnachten sind es ja nur noch 350 Tage – und dann steht ein neuer Weihnachtsbaum auf dem Großflecken – bestimmt!

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen