zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. September 2017 | 13:18 Uhr

Rickling : Die Wehren haben mehr Einsätze

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der demografische Wandel erfordert eine gute Jugendarbeit und vermehrte Mitgliederwerbung. Auch die Politik muss Lösungen finden

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2014 | 07:00 Uhr

Rickling | Zunehmende Einsatzzahlen und der demografische Wandel bleiben Themen bei den Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Boostedt-Rickling. Dies machte Amtswehrführer Jörg Nero auf der Jahreshauptversammlung noch einmal deutlich.

„Als zentrale Themen kristallisieren sich die Ausbildung sowie veränderte Einsatzstrategien heraus“, erklärte er vor den 90 Kameraden, die sich im Feuerwehrgerätehaus Daldorf eingefunden hatten. In seinem Jahresbericht belegte Nero dies auch in Zahlen. Mit 237 Anforderungen fuhren die zehn Wehren im Jahr 2013 genau 63 Einsätze mehr als im Vorjahr. Neben 54 Bränden rückten die 367 Einsatzkräfte außerdem 144 Mal zur technischen Hilfeleistung aus.

„Nur die vermehrte nachbarschaftliche Löschhilfe sichert, dass zu jeder Zeit genügend Einsatzkräfte vor Ort sind. Es besteht absolute Einigkeit unter den Wehrführungen, dass diese Absicherung von immer größerer Bedeutung ist“, erläuterte Nero zur Thematik der Tagesverfügbarkeit.

Der Fokus der Wehren müsse weiterhin auf der Mitgliederwerbung und der Jugendarbeit liegen, erklärte er weiter. Letztere sei mit den Jugendfeuerwehren Boostedt und Groß Kummerfeld gut aufgestellt. „Aber sicher wäre es gut, eine weitere Jugendwehr zu haben“, sagte er. Einen Appell richtete der Amtswehrführer zudem an die Politik. Diese müsse sich Gedanken machen, wie die Wehren zukünftig aussehen sollen.

Eine positive Bilanz zog Ausbildungsfachwart Michael Strate. „40 Kameradinnen und Kameraden aus allen Wehren des Amtes sowie erstmals aus Wahlstedt haben den Anwärterlehrgang erfolgreich absolviert. Auch die Ausbilder haben sich hier wieder richtig reingekniet. Das war super“, lautete sein Lob an alle Beteiligten.

Über einen ersten erfolgreichen Einsatz an einer umgekippten Pflanzenspritze konnte der Leiter der Gefahrguterkundungseinheit (GEE) Uwe Jeßen berichten. Dennoch warb er noch einmal eindringlich für Weiterbildung unter den Aktiven.

Zur Wahl stand nur der Posten des Schriftführers an. Die Versammlung wählte hier Bianca Schrickel aus Willingrade. Zum Brandmeister befördert wurde der stellvertretende Amtswehrführer Mirco Hinz (Rickling). Der Boostedter Gemeindewehrführer Thomas Storm wurde zum Oberbrandmeister und der Latendorfer Ortswehrführer Stefan Hansen zum Hauptlöschmeister (zwei Sterne) ernannt. Ihre Beförderungen zum Oberlöschmeister erhielten Michel Ickert (Boostedt) und André Hauschildt (Groß Kummerfeld). Rico Lodeiro aus der Ricklinger Wehr steht jetzt im Rang eines Löschmeisters.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen