zur Navigation springen

Einfelder See : Die Wasserqualität ist sehr gut

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Fast 90 Prozent der Badegewässer im Land sind „ausgezeichnet“ / Alle drei Wochen gibt es regelmäßige Kontrollen

Neumünster | Endlich Sommer: Gestern tummelten sich jede Menge Wasserratten am Einfelder See und genossen es. Nicht nur Einheimische waren vertreten: Brigitte (52) und Jan Kieslich (54) waren extra von Hamburg an den Einfelder See gekommen und hatten ihn auf ihren Brettern schon einmal paddelnd umrundet: „Es ist sehr schön hier, nur eine knappe Stunde von Hamburg. Es ist hier idyllisch, erholsam, Urlaub pur.“

Den Wasserspaß können alle unbeschwert genießen: Die Qualität der Badegewässer in Schleswig-Holstein ist sehr gut. Das gab gestern die Gesundheitsministerin Kristin Alheit bekannt. Das schließt den Einfelder See mit ein, bestätigte Ralph Thomsen, angehender Hygienekontrolleur und einer der zuständigen Mitarbeiter des Gesundheitsamtes Neumünster. Das ist für die Proben und Untersuchungen zuständig.

Schon vor dem offiziellen Start der Badesaison am 1. Juni werden die Gewässer von den Gesundheitsbehörden überprüft. Am Einfelder See gibt es drei Stellen, an denen Mitarbeiter des Gesundheitsamtes Proben ziehen: in der Dorfbucht, beim Minigolf-Platz und an der Schanze. „Die Qualität ist wie auch in den vergangenen Jahren sehr gut. Wir nehmen während der Badesaison alle drei Wochen Proben – im Einfelder See und auch im Silbersee am Campingplatz hinter dem Staatshof“, sagte Ralph Thomsen.

Der Einfelder See ist einer von 330 Badestellen in Schleswig-Holstein. Fast 90 Prozent aller Badegewässer erhielten die Bestnote „ausgezeichnet“, keines war mangelhaft. Untersucht wird der See regelmäßig auf Algenwachstum, Verschmutzung, Sichttiefe und auf mikrobiologische Faktoren.

Beobachtet und dokumentiert werden aber auch Wassertemperatur, Badebetrieb, Windstärke und Windrichtung. Vor einigen Jahren gab es ein Problem mit Gänsekot im und am Wasser. „Bei einer Ortsbegehung von der Stadt mit mehreren Vertretern der zuständigen Ämter hatte ich persönlich den Eindruck, dass es dieses Jahr mit den Gänsen weniger zu sein scheint. Aber die Brutsaison fängt ja jetzt erst an, wir behalten das Thema daher im Auge“, sagt Thomsen.

„Der Einfelder See ist immer gut, und dafür, dass gestern Vatertag war, ist der Strand gut aufgeräumt. Im Wasser sind tatsächlich wenig Algen“, lobten gestern Lukas Schütt (20) aus Hohenwestedt und seine Freundin Sölvy Schmidt (19) aus Flensburg. Ein lustiges Duo bildeten Eric Walbröl (19) und sein Terriermix Mira. Die siebenjährige Hündin liebt das Wasser und steht gerne beim Paddeln auf dem Brett gelassen und entspannt ganz vorne und lässt sich den Seewind um die Schnauze wehen. Der gebürtige Neumünsteraner Eric Walbröl, der jetzt in Hannover lebt, war mit seiner Schwester Nadja (29) am See: „Man kann hier super paddeln, und für Hunde ist es hier sehr schön.“

Interessierte können auf der Internetseite des Landes die aktuellen Messwerte der Badestellen einsehen, sobald sie von den örtlichen Behörden weitergeleitet wurden. Die Überwachungsdaten aller Badestellen im Land werden regelmäßig gesammelt und die Internetseiten mindestens wöchentlich aktualisiert. Einzelne Grenzwertüberschreitungen oder Badeverbote werden in der Regel innerhalb von wenigen Stunden veröffentlicht (www.badegewaesserqualitaet.schleswig-holstein.de).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Mai.2017 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen