Erlebniswald Trappenkamp : Die Waldweihnacht war zauberhaft

Ob er wohl treffen wird? Ulli Gerlach aus Lübeck hatte seinen Spaß beim Steckenbasteln mit Sohn Bosse (5, Mitte) und dessen Freund Jasper (4).
1 von 2
Ob er wohl treffen wird? Ulli Gerlach aus Lübeck hatte seinen Spaß beim Steckenbasteln mit Sohn Bosse (5, Mitte) und dessen Freund Jasper (4).

Am Sonntag schneite es sogar / 13 000 Menschen besuchten das Fest

Avatar_shz von
11. Dezember 2017, 08:30 Uhr

Daldorf | Besucher, Teilnehmer und Veranstalter erlebten eine zauberhafte und gelungene Waldweihnacht im Erlebniswald Trappenkamp. Als gestern dann noch Schnee fiel, war die Atmosphäre perfekt. 13 000 Besucher wurden am Wochenende gezählt.

Die 21. Waldweihnacht bot unter den grünen Tannen und Fichten hinter dem Waldhaus den verschlungenen Pfad der Märchenwelt der Elly-Heuss-Knapp-Schule aus Neumünster, 90 verschiedene Attraktionen bis hin zur Steckenwerkstatt, Lagerfeuer und Leckereien an.

„Das ist eine tolle Atmosphäre“, freute sich Ulli Gerlach aus Lübeck mit Sohn Bosse (5) und dessen Freund Jasper (4) beim Basteln in der großen Steckenwerkstatt, wo die Jungs gemeinsam mit ihm zu Hammer, Nägeln, Stecken und Sternen griffen und Spaß hatten. „Das werden die Jungs wohl nicht vergessen und sich später einmal gern an die Zeit im Erlebniswald und an die Waldweihnacht erinnern“, meinte Gerlach. Das fand auch der zehnjährige Morten, der ein Stück weiter mit der Säge an einem Würfelspiel bastelte.

Im Waldhaus ließ sich die fünfjährige Amelie von Jessica Tremel aus Kühsen als kleine Prinzessin schminken, und am Stall von Bethlehem staunten die Kinder über die Schafe, eine Kuh und einen Esel, die unter dem Holzdach des Stalls das frische Heu genossen. Schmiedefeuer, mittelalterliche Bastelstände, Bogenschießen für die Kinder, Knuspriges aus der Landbäckerei und urige Wildschweinburger und mehr gab es auf den Wegen zu entdecken.

Toll fanden viele Besucher das deutlich erweiterte Gelände. „Der Parkplatz voll, so viele zufriedene Gesichter und strahlende Kinderaugen: Mehr Waldweihnacht geht nicht“, meinten Erlebniswaldleiter Stephan Mense und die Mitarbeiter der Landesforsten an den Ständen. Auch wenn der Besucher-Rekord vom Vorjahr (17 000) nicht erreicht wurde, war Mense hochzufrieden. „Das neue Konzept ist aufgegangen, und der erste Schnee auf den Tannenzweigen, Hüttendächern und Wegen pünktlich zur Waldweihnacht ist wunderschön.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen