zur Navigation springen

Rinderschau : Die Stars hatten ein schönes Fundament

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Neumünster am Abend“ lockte mehr als 3500 Besucher aus aller Welt in die Holstenhallen / „Grand Champion“ wurde eine Kuh aus Beringstedt

von
erstellt am 25.Jan.2014 | 08:00 Uhr

Der Veranstaltungstitel „Neumünster am Abend“ in den Holstenhallen und die Einladungskarte mit einer Kuh, die verträumt in den sternenbesetzten Abendhimmel blickt, waren vielversprechend. Dahinter verbarg sich aber kein flotter Ball, sondern die Verbands- und Nachzuchtschau der Rinderzucht Schleswig-Holstein (RSH). Die Stars des Abends hatten vier Beine.

Ab 18 Uhr staute es sich an der Justus-von-Liebig-Straße wie an besten Messetagen. Mehr als 3500 Besucher kamen aus vielen Teilen der Welt nach Neumünster. Aus den USA, Kanada, Algerien, Irland, Tschechien, Skandinavien und vielen weiteren Ecken war Fachpublikum vertreten, um unter anderem das Richten der Jungrinder und die Präsentation der Nachzuchten zu erleben. Das unterstreicht das Renommee dieser Veranstaltung, das einer Holsteiner oder Trakehner Hengst-Präsentation in den Holstenhallen in nichts nachstand.

Insgesamt kamen 389 Schwarzbunte, Rotbunte und Angler Elitekühe zum Auftrieb in der großen Halle 1 – wobei die Schwarzbunten mit 213 Tieren am stärksten präsent waren. Die Kühe wurden zunächst herumgeführt, um anschließend von unparteiischen, fachkompetenten Richtern bewertet zu werden. So manche Kuh hatte offensichtlich keine Lust darauf, im Kreis geführt zu werden: Sie markierte den sturen Esel, blieb stehen, buckelte oder schubste, was gelegentlich für unfreiwillig unterhaltsame Szenen sorgte.

Die Richter schauten sich die Tiere genau an und erstatteten dem interessierten Publikum per Mikrofon Bericht. „Es fließen viele Kriterien in die Bewertung ein. Am wichtigsten ist aber das Fundament, also Beine und Füße, und das Euter, das je nach Form, Festigkeit und Drüsigkeit auch verrät, ob es eine langlebige Kuh ist“, erklärte Dr. Heiner Kahle von der RSH.

Während der Veranstaltung wurde die Kuh „AG Pretty“, im Besitz von Christine und Heiko Wendell-Andresen aus Beringstedt, zum „Grand Champion“ ernannt. „Diese Auszeichnung macht alle Tiere und Nachkommen aus der Familie etwa für einen Verkauf sehr interessant“, sagte Heiner Kahle über die positiven Auswirkungen dieses Prädikats.

Mit dem Verlauf ihrer Veranstaltung waren die Verantwortlichen der Rinderzucht Schleswig-Holstein sehr zufrieden. „Wir hatten hervorragende Tiere hier, und die fantastisch hohe Besucherzahl zeigt den hohen Stellenwert dieser Veranstaltung“, sagte Kahle. Allerdings: Die kurzfristige Absage von Landwirtschaftsminister Dr. Robert Habeck, der eigentlich ein Grußwort sprechen sollte, verschnupfte RSH-Vorstand Karl-Heinz Boyens ein wenig.

Im kommenden Jahr ist dann wieder „Die Auktion am Abend“ in den Holstenhallen geplant, die sich mit „Neumünster am Abend“ im jährlichen Turnus abwechselt. Die RSH hat ihren Sitz in Neumünster (Rendsburger Straße 178).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert