zur Navigation springen

Neumünster–Kalender : Die schönen Seiten der Stadt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Fotograf Michael Ermel gibt seinen dritten Kalender dieser Art heraus / Er ist das ganze Jahr auf Motivsuche

shz.de von
erstellt am 22.Sep.2015 | 17:00 Uhr

Neumünster | Seine Kamera hat Michael Ermel immer dabei, wenn er mit dem Blick für die richtige Perspektive und das richtige Wetter durch die Stadt geht – und das während des ganzen Jahres. So entstehen die Motive für seinen Neumünster-Kalender im A-3-Format kontinuierlich und sehen malerisch aus. „Ich bin gerne hier in Neumünster und möchte die schönen Seiten der Stadt zeigen“, sagt der Fotograf und Mediendesigner.

Es ist der dritte Neumünster-Kalender Ermels, der bekannte Plätze und Orte zeigt – manchmal als Stillleben oder malerisch wie schneebedeckte Zweige vor dem Rathaus im Januar, eine idyllische Pferdeweide an der Alten Rendsburger Straße oder einen abendlichen Regenbogen vor den Holstenhallen. „Dem Regenbogen bin ich eine Viertelstunde mit dem Fahrrad hinterhergefahren“, erinnert sich Ermel. Der Klatschpalais-Pavillon zeigt sich im Mai inmitten von frischem Grün, im Juli ist ein lauschiger Sitzplatz am Teich zu sehen. Gleich zweimal ist der Einfelder See im Kalender – eine Abendstimmung mit einem Spaziergänger im August und ein Herbstmotiv mit den Windrädern im Hintergrund. Der illuminierte Wasserturm als ein Wahrzeichen der Stadt schmückt den November. Das Dezember-Blatt zeigt ein winterliches Motiv von der Innenstadt vom Teich aus.

Es ist nicht der einzige Kalender Ermels. Auch für die Niederdeutsche Bühne hat er seine schönsten Motive zusammengestellt. Außerdem gestaltet er Schleswig-Holstein-Kalender im Auftrag von Kunden.

Der Neumünster-Kalender kostet 19,80 Euro, es gibt ihn in Buchhandlungen oder auch im Internet unter www.ermel.com. Telefonisch kann man ihn unter Tel. 53244 bei Michael Ermel bestellen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen