zur Navigation springen

Rutsch-Meisterschaft : Die schnellste Fahrt dauerte 13,25 Sekunden

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bei der Rutsch-Meisterschaft im Bad am Stadtwald entschieden Mut und Technik über Sieg und Platzierungen.

Neumünster | Auch in ihrem fünften Jahr erfreute sich die Rutsch-Meisterschaft im Bad am Stadtwald am Ostersonnabend großer Beliebtheit. 70 große und kleine Badegäste nahmen hier in der Wasserrutsche wieder ordentlich Fahrt auf, um die 90 Meter lange Bahn möglichst schnell zu durchqueren.

Ermittelt wurden die Gewinner im Wettbewerb in sechs Klassen. So manche Leistung konnte sich wirklich sehen lassen. Doch den absoluten Rekord stellte Mirko Burmester (19) mit nur 13,25 Sekunden auf.

Jeder Starter hatte drei Rutschversuche, der schnellste Lauf zählte. Die Techniken der Teilnehmer waren dabei sehr unterschiedlich. Im Sitzen, auf Knien und in Rücklage schossen sie die Bahn herunter.

Jennifer Saalborn (9) aus Kiel nahm das erste Mal am Wettbewerb teil. Doch die junge Dame hat scheinbar Talent, denn ihrem Vater Tom (37) und dem Bruder Marcus (11) war die Kleine schon in den Trainingsversuchen locker davongerutscht. Sie landete schließlich mit 17,13 Sekunden auf einem beachtlichen dritten Platz in der Klasse 9 - 12 Jahre.

Den Sieger dieser Staffel stellte allerdings David Cousins aus Lörrach in Baden-Württemberg mit 15,88 Sekunden. Der 11-Jährige ist zurzeit gemeinsam mit seinem Bruder Joel (13) auf Osterurlaub im Norden. Die beiden Rutsch-Experten hatten schon im Vorfeld anschaulich erklärt: „Die schnellste Technik ist auf Knien. Da kann das Wasser zwischen den Beinen durchrauschen. Schließlich sind die schnellen Katamarane ja auch so gebaut“.

Letztlich stand für alle Teilnehmer der Spaß an der Sache im Vordergrund. Den hatten auch die SWN-Auszubildenden Lasse Born, Malte Schereika und Nadja Reimers, die den Wettbewerb organisiert hatten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen