Flugplatzfest : Die Schau der fliegenden Schmuckstücke

Wie auf einem Motorrad der Lüfte sitzen die Passagiere in einem Gyrocopter. Im Hintergrund landet ein Flugzeug.
1 von 2
Wie auf einem Motorrad der Lüfte sitzen die Passagiere in einem Gyrocopter. Im Hintergrund landet ein Flugzeug.

Historische und moderne Flugzeuge werden erwartet. Hingucker ist die riesige Antonov 2

shz.de von
23. Juli 2015, 16:00 Uhr

Neumünster | Die Köpfe in den Nacken legen, schauen, Fotos knipsen und vielleicht auch selbst gen Himmel abheben: Zum traditionellen Flugplatzfest lädt der Flugsportclub (FSCN) am Sonnabend/Sonntag, 5./6. September von 10 bis 18 Uhr ein. Neben vielen fliegenden Schmuckstücken wird am Boden ein buntes Rahmenprogramm geboten, das sich um die Fliegerei dreht und vor allem auch für Kinder Spiel und Spaß verspricht.

Zum so genannten Fly-In werden – wenn das Wetter mitspielt – viele historische und moderne Flugzeuge zur Landung in Neumünster ansetzen. Allen voran dürfen sich die Flugplatzfest-Besucher erneut auf die Antonov 2 freuen, den weltweit größten Doppeldecker, der mit seinem Piloten Johann Root ein treuer Gast ist, wenn die Organisatoren Dr. Gerwin Dienger vom FSCN und sein „Co-Pilot“ Bernhard Conrad rufen. Mit dem röhrenden Oldtimer können Interessierte zum Rundflug über Neumünster starten, es wird aber auch die Möglichkeit geben, mit einem Helikopter seine Runden zu drehen.

Aber auch andere „Geräte“, mit denen man sich in die Lüfte begeben kann, werden vor Ort sein, darunter die Gyrocopter, bei denen die Fluggäste in einer offenen Kanzel wie auf einem Motorrad der Lüfte sitzen. Auch die anderen Sparten des FSCN – Segel- und Modellflieger und die Ballonfahrer – werden sich präsentieren, die Besucher für ihr Hobby begeistern und bei Vorführungen mit ihren Flugkünsten für Staunen sorgen. Gleitschirm- und Drachenflieger werden per Schleppwinde oder von Motorschirm-Trikes gezogen starten. Besonders mutige Besucher haben Gelegenheit, mit einem kundigen Lehrer beim Fallschirm-Tandemsprung aus 3000 Metern Höhe gen Boden zu sausen.

Wer lieber am Boden bleiben möchte, kann in einem Flugsimulator eines virtuellen Airliner-Cockpits und einer Cessna das Steuer übernehmen und sich wie ein großer Pilot fühlen. Der Verein Hamburg Airport & Friends und die Freunde der Lufthansa Ju 52 informieren über ihre fliegenden Schmuckstücke, die Technik und Luftfahrt-Geschichte. Mit ein wenig Glück können Besucher einen Flug mit der Lufthansa Ju 52, der Antonov 2 und der Focke-Wulf Stieglitz, aber auch mit einem Tandem-Gleitschirm, einem Tragschrauber und einem Segelflugzeug gewinnen.

„Wir gestalten unser Fest bewusst als familienfreundliche Veranstaltung mit vielen Angeboten für Kinder auf dem Boden. Daher haben wir auch die beliebten Quad-Karts, ein Karussell, eine Hüpfburg, Rutsche und eine Autoschau“, sagt Dr. Gerwin Dienger, Sprecher des Flugsport-Clubs. Vergnügen können sich Kinder und Erwachsene auch beim Bungee-Trampolin.

Es gibt Verkaufs- und Ausstellungsstände für Flugmodelle und Zubehör; für das leibliche Wohl ist an Imbiss-, Eis- und Getränkeständen gesorgt. Der Eintritt ist frei. Das Fest startet an beiden Tagen um 10 Uhr; Ende des Flugplatzfestes ist gegen 18 Uhr.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen