zur Navigation springen

Titelkämpfe : Die Schachjugend ist im Kiek In am Zug

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Titelkämpfe finden schon seit 1983 stets in den Osterferien in der Jugendherberge statt. Mehr als 200 Kinder und Jugendliche sind am Start

von
erstellt am 31.Mär.2016 | 15:00 Uhr

Neumünster | Hanna Tran ist gerade sechs Jahre alt geworden. Damit zählt die Neumünsteranerin vom Lokalmatador SC Agon zu den jüngsten Nachwuchsspielerinnen bei den Landeseinzelmeisterschaften der Schachjugend Schleswig-Holstein. Sie werden schon seit 1983 immer jeweils in den Osterferien im Kiek In ausgetragen.

Eigentlich ist Hilfe von Betreuern oder Eltern verpönt. Bei Hanna gibt es eine Ausnahme. Schwester Kim (19) darf die Züge auf dem Spielprotokoll notieren. „Hanna kann noch nicht schreiben, sie geht ja noch in den Kindergarten“, sagt die Mutter Melanie Tran. Die gesamte Familie Tran ist vom Schachvirus infiziert. Auch Hannas Brüder Minh Dat (10), Duc Huy (13) und Quang Nam (15) spielen im Turnier mit. „Ich habe nur Schulschach gespielt, meine Kinder spielen alle besser als ich“, sagt Mutter Melanie Tran und lacht. Ihr Mann Doan spielt chinesisches Schach. „Aber das ist ein ganz anderes Spiel“, sagt Melanie Tran.

Insgesamt 224 Kinder und Jugendliche sind für die Titelkämpfe angemeldet. Gespielt wird noch bis zum kommenden Sonntag in den Altersklassen U 10 bis U 18, für die Betreuer gibt es den „Dabei-Cup“. Neumünster liegt sehr zentral in Schleswig-Holstein, und das Kiek In bietet ideale Möglichkeiten, sagt der Vorsitzende der Schachjugend Schleswig-Holstein, Julian Schwarzat.

Das Gros der Teilnehmer an den Meisterschaften übernachtet auch in der Jugendherberge und sorgt so für eine gute Auslastung in den Osterferien. „Hier ist jedes Bett besetzt. Das ist eine schöne Tradition und für uns sehr attraktiv“, kann Susanne Grund, die kaufmännische Leiterin im Kiek In, bestätigen.

Die Regeln beim Schachsport sind streng. Schon die Lütten in der Klasse U 10 haben genau 75 Minuten Bedenkzeit für die ersten 40 Züge. Wer bei einer Partie mit einem Handy erwischt wird, hat die Begegnung sofort verloren.

Außerhalb des Sports ist die Stimmung eher locker. „Ein Freizeit-Team sorgt dafür, dass die Pausen zwischen den Partien nicht langweilig werden“, sagt Julian Schwarzat. So gibt es ein Überraschungsschach mit ungewohnten Regeländerungen. Ein Springer darf dann auch schon einmal wie ein Turm oder die Dame ziehen und schlagen. Bei den Blitzmeisterschaften hat jeder Spieler gerade einmal fünf Minuten Zeit für eine komplette Partie. Daneben gibt es eine Tischtennisturnier, einen Bastelraum für die Kleinen und eine Riesen-Spielesammlung zum Ausleihen. „Das Fußballturnier im Garten des Kiek In fiel leider bis jetzt ins Wasser“, bedauert Julian Schwarzat. Für viele Teilnehmer sind die Landesjugendeinzelmeisterschaften nicht nur Schachsport, sondern auch ein Freizeitspaß und die Gelegenheit, neue Freunde kennen zu lernen.

Gestern gab es prominenten Besuch. Die beiden Bundesligaspieler Emil Powierski und Benedict Krause vom SK Norderstedt kommentierten live über das Internet die Partien in der Meisterklasse. Dort treffen die Top 10 einer Altersklasse aufeinander. Benedict Krause kennt das Turnier. Er spielte im vergangenen Jahr selbst noch als Aktiver mit.
 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen