zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. Dezember 2017 | 11:47 Uhr

Die Sanierung der Dorfstraße startet

vom

Am kommenden Montag beginnen die Bauarbeiten in Rickling in der Straße Rethwisch / Es sind acht Bauabschnitte geplant

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

Rickling | Nach langem Ringen und viel Wartezeit wird am Montag die Sanierung der Dorfstraße in Rickling beginnen. Die aufwändige Baumaßnahme wird bis ins Frühjahr 2014 andauern. Die Nutzer und Anwohner werden sich in der Zeit auf erhebliche Verkehrsbehinderungen einstellen müssen.

Begonnen wird mit der Sanierung am Regenrückhaltebecken in der Straße Rethwisch. Von hier aus wird zunächst in Richtung der Gaststätte Doppeleiche ein Leitungsstrang gelegt. Ein weiterer führt über den Rethwisch in den Kirchweg zur Dorfstraße. Diese Leitungen sollen später das auf der Straße anfallende Regenwasser aufnehmen und über das Regenrückhaltebecken der Au zuführen.

Wenn die Anbindung der Oberflächenentwässerung an die Dorfstraße fertiggestellt ist, soll im Anschluss die eigentliche Erneuerung der Dorfstraße beginnen. "Nach dem jetzigen Kenntnisstand werden acht Bauabschnitte mit Längen zwischen 150 und 300 Metern eingerichtet, die nacheinander abgearbeitet werden. Einen definitiven Ablaufplan dazu gibt es nicht, da die einzelnen Bauphasen in ihrer Dauer nicht genau abzuschätzen sind", erläuterte Bürgermeister Christian Thomann (ABR).

"Anders als zunächst gedacht, dürfen auf Grund von Auflagen der Bauberufsgenossenschaft nach verkehrs- und arbeitsrechtlichen Bestimmungen die Arbeiten in den einzelnen Bauabschnitten nur unter Vollsperrung der vorhandenen Fahrbahn ausgeführt werden. Der Fußgängerverkehr soll dagegen während der gesamten Bauzeit aufrechterhalten werden" erklärte er weiter.

Über die Zeit der Bauphasen werden zeitgleich mehrere Baustelleneinrichtungen benötigt. "Der Bürocontainer des Bauleiters wird zentral aufgestellt. Über die einzelnen Schritte während der Bauphase, insbesondere über die Zugangsmöglichkeiten zu den einzelnen Grundstücken werden die Anlieger und Gewerbetreibenden im Vorfeld durch die Firma Grothe-Bau informiert", so Thomann weiter.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahmen betragen knapp 2,15 Millionen Euro. Auf die Gemeinde Rickling entfallen davon rund 478 000 Euro, und 140 795 Euro werden auf die Anlieger umgelegt. Inklusive einer witterungsbedingten Pause von acht Wochen ist die die Fertigstellung für Mai 2014 geplant. Für weitere Informationen steht die Amtsverwaltung Boostedt-Rickling zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen