Gut Heil : Die „Roten Hosen“ fahren zur WM

„Lichter der Stadt“ heißt diese an die Blue-Man-Group erinnernde Vorführung der „Roten Hosen“, die auch Programmpunkt bei den Deutschen Meisterschaften sein wird.
Foto:
1 von 2
„Lichter der Stadt“ heißt diese an die Blue-Man-Group erinnernde Vorführung der „Roten Hosen“, die auch Programmpunkt bei den Deutschen Meisterschaften sein wird.

Die Show-Akrobatikgruppe des Vereins hat sich als Landesmeister für die „Welt-Gymnaestrada“ im Juli 2015 in Helsinki qualifiziert.

shz.de von
27. Juni 2014, 06:30 Uhr

Neumünster | Großer Erfolg für die „Roten Hosen“: Die gut 30 Mitglieder der Show-Akrobatik-Gruppe von Gut Heil sind jetzt Landesmeister geworden und haben sich damit nicht nur für die Deutschen Meisterschaften am 15. November in Berlin, sondern auch für die Weltmeisterschaften im Juli 2015 in der finnischen Hauptstadt Helsinki qualifiziert. „Bei der Welt-Gymnaestrada repräsentieren wir als eine von 15 Gruppen den Deutschen Turnerbund“, sagt Rote-Hosen-Gründerin, Chefin und Choreografin Ute Freund.

In ihrem 20. Jahr des Bestehens hat die Gruppe mit einem dreiteiligen Programm überzeugt. Unter dem Titel „Freiheit“ bilden die kleinen und großen Show-Turnerinnen und Turner den Fall der Berliner Mauer nach, begeben sich mit „Wickie“ auf die Spuren des Zeichentrick-Comic-Helden der Wikinger und werden mit „Lichter der Stadt“ schließlich auch ein wenig sozialkritisch. „Wir zeigen dabei den Aufbau einer Stadt mit Brücken, Türmen und sogar einem Flughafen, aber auch den demografischen Wandel“, sagt Ute Freund, die das Stück gemeinsam mit Finn Blunck erarbeitet hat.

Drei Mal haben die „Roten Hosen“ die Deutsche Meisterschaft bereits gewonnen, ein vierter Erfolg im Jubiläumsjahr wäre die Krönung einer beeindruckenden Sportgeschichte. „Was bei uns generationenübergreifend läuft, ist einmalig in Schleswig-Holstein“, sagt Ute Freund. Wer die Gruppe finanziell oder als Mitglied unterstützen will, kann sich unter Tel. 3 89 46 an sie wenden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert