zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

16. August 2017 | 15:32 Uhr

Die Pferdezucht ist ihre Passion

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zwei Neumünsteraner Hengste sind bei der Holsteiner-Körung im Rennen: Familie Pöhls und Harm Sievers präsentiere ihre edlen Tiere

Gespannte Spannung herrscht zurzeit im Holsteiner-Haus Pöhls in Neumünster, denn mit Clarissimo (von Clarimo) hat der erfahrene Züchter Hans Jürgen Pöhls (73) bei der Hengstkörung, die ab morgen in den Holstenhallen stattfindet, ein heißes Eisen im Feuer.

Bereits zum zweiten Mal stellt der Zuchthof hier einen Hengst aus den eigenen Reihen vor. Doch die Aufregung ist Hans-Jürgen Pohl und seiner Frau Heinke (63) dennoch anzumerken. „Das sind besondere Momente, und natürlich fiebern wir dem Wochenende entgegen“, erzählt Heinke Pöhls.

Auch für Hans-Jürgen Pöhls bedeutet die Auswahl von Clarissimo viel, denn der leidenschaftliche Züchter mit Herz und (Pferde)-Verstand überlegt sich immer genau, welchen Hengst er für die sogenannte Anpaarung seiner Stuten wählt. „Ich bin eine Züchter-Natur. Das war schon bei unseren Rindern und Schweinen so. Es ist eine Passion. Nur produzieren – das möchte ich nicht“, sagt der ehemalige Landwirt überzeugt. Zur Pferdezucht gekommen sind die Pöhls vor mehr als 20 Jahren über ihre Töchter Ulrike (38) und Bettina (42). „Wir konnten ja wegen des Hofes wenig Urlaub machen. Und da haben wir den Mädchen als Ausgleich das Reiten geboten. Ulrike war schließlich mit ihrem Trainer Hans-Dieter Ingwersen bis in die internationale Spitze sehr erfolgreich. Und als es an die Großpferde ging, bekamen wir 1992 von ihm den Tipp für unsere erste Stute, die damals zehnjährige Ulika (CalettoII/Fangelika H),“ berichtet er.

Dieser Prachtstute, die das stolze Alter von 31 Jahren erreichte, verdankt der Züchter sehr viel. Denn ihre enorme Leistungsbereitschaft und Begeisterung vererbt Ulika an ihre Nachkommen weiter. „Die hat für ihren Reiter alles gegeben“, meint Züchter Hans-Jürgen Pöhls.

Neben seinem Züchteranspruch („Nur das Beste hilft uns weiter“) und dem Ziel, seine Holsteiner unter die besten 25 Prozent der Population zu bringen, steht für ihn jedoch eines immer an erster Stelle: „Aus meinem Stall kommen nur gesunde, charaktersaubere Pferde.“

Dies gilt ebenfalls für den Tasdorfer Holsteiner-Züchter Harm Sievers (51), der bereits seit mehr als 35 Jahren (bis vor 14 Jahren gemeinsam mit seinem Vater Hans Helmut) im Geschäft ist. Mit Caudillo (von Cachas) präsentiert er in diesem Jahr wieder einen seiner Hengste der Körkommission. „Solange ich denken kann, haben wir immer Hengste dabei. Natürlich ist man nicht mehr so aufgeregt wie früher, doch eine gewisse Spannung bleibt natürlich immer“, erklärt hier der Fachmann gelassen, jedoch nicht ohne Stolz.



zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2014 | 13:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen