zur Navigation springen

Wittorf : Die Mühlenstraße ist jetzt 30er-Zone

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Seit Kurzem ist die Mühlenstraße fast durchgängig als 30er-Zone mit neuen Schildern eingerichtet.

Zufriedene Gesichter gab es gestern bei Wittorfs Stadtteilvorsteherin Sabine Krebs und Oliver Fieberg, Elternbeiratsvorsitzender der Grundschule Wittorf (Foto). Seit Kurzem ist die Mühlenstraße fast durchgängig als 30er-Zone mit neuen Schildern eingerichtet. Die Stadt hat damit eine Forderung der Eltern und des Stadtteilbeirats nach mehr Sicherheit für Kinder auf dem Schulweg erfüllt.

Bisher war lediglich der Abschnitt von der Kreuzung mit der Padenstedter Landstraße bis zur Lindenstraße mit der Geschwindigkeitsbeschränkung versehen. Das reichte nach Ansicht vieler Eltern nicht aus. „Eine zunehmende Zahl an Kindern wohnt südlich der Mühlenstraße und muss diese viel befahrene, breite Straße morgens und mittags queren“, sagt Fieberg. Nachdem Versuche der Eltern gescheitert waren, sich mit der Stadt über die Einrichtung der Zone zu einigen, wandte er sich an den Stadtteilbeirat. Zusätzlich übergaben die Eltern 300 Unterschriften (der Courier berichtete). „Danach ging es schnell. Das zeigt, dass es sich für die Bürger lohnt, sich an ihren Stadtteilbeirat zu wenden“, sagt Sabine Krebs.

Auch die Grünphase der Fußgängerampel vor dem Penny-Markt soll nach den Wünschen der Eltern im Februar verlängert werden. Keinen Bedarf sieht die Stadt dagegen derzeit für einen Zebrastreifen in Höhe Fohlenweg / Pingelstieg.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Jan.2014 | 16:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert