zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Dezember 2017 | 15:56 Uhr

Schwimmspass : Die Meerdeerns nehmen Fahrt auf

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neue Sportart erfreut sich vor allem bei Mädchen wachsender Beliebtheit /Schwimmen mit der Monoflosse ist gar nicht so einfach

von
erstellt am 31.Dez.2013 | 17:00 Uhr

Schwimmen wie eine Meerjungfrau – das ist der Traum von Jette Schlapmann und Johanna Steffens. Die beiden Zwölfjährigen ließen sich zu ihrem Hobby durch die australische Fernsehserie „H2O – Plötzlich Meerjungfrau“ inspirieren – nun hat das Duo ordentlich Zuwachs bekommen.

Mittlerweile tummeln sich bereits neun kleine Neumünsteraner „Meerdeerns“ im Bad am Stadtwald, um ihren Idolen nachzueifern. Trainiert wird dort jeden Sonntag unter der Aufsicht der Tauchschule Scubalu, zu deren Trainern nun auch die Mütter der beiden Gründerinnen gehören.

Für die Meerjungfrauen heißt es dann Ausdauer zeigen und Spannung in den Körper bringen, denn der Umgang mit der sogenannten Monoflosse ist gar nicht so einfach. Bis es so elegant aussieht wie bei den Schwimmerinnen im Fernsehen, heißt es üben, üben, üben. So manche Bahn müssen die Mädchen schwimmen und tauchen, bis es klappt. Doch die Meerdeerns sind mit Eifer dabei und nach einigen Stunden sieht es schon richtig gut aus.

„Nach dem ersten Training hatte ich schon ordentlich Muskelkater, aber es macht auch riesigen Spaß“, berichtet dazu Lena (11), die als Überraschung von ihrer Mutter bei den Meerdeerns angemeldet wurde. „Ich wusste gar nicht, dass es so etwas in Neumünster gibt, aber ich habe zuhause immer Meerjungfrau gespielt und jetzt kann ich sogar wirklich eine sein“, erzählt die kleine Wasserratte voller Begeisterung.

Das Kostüm der Schwimmerinnen besteht aus der Monoflosse, also eine große Flosse für beide Füße. Darüber kommt ein in Schuppenoptik bedruckter dehnbarer Badeanzugstoff. Mit diesem „Fischschwanz“ können die Mädchen dann, ähnlich wie beim Delfinschwimmen, durchs Wasser gleiten.

Weiter gediehen ist auch das Filmprojekt von Johanna und Jette (der Courier berichtete). Die beiden haben zusammengelegt und sich eine Unterwasserkamera gekauft. In den Herbstferien wurde schließlich eine ganze Woche lang gedreht. „Jetzt müssen wir nur noch die Feinheiten machen. Dann stellen wir den Film auf unsere Facebook-Seite“, berichtet Jette nicht ohne Stolz. Auch hier darf man also auf Neuigkeiten aus der Welt der Neumünsteraner Meerdeerns gespannt sein. Ebenso ist ein erstes Treffen mit anderen Meerjungfrauen (oder solchen, die es werden wollen) für den kommenden Sommer geplant.

Mädchen und natürlich auch Jungen, die das Schwimmen mit der Monoflosse einmal ausprobieren möchten, können sich unverbindlich bei Silvana Schlapmann unter Tel. 2 65 25 90 melden.





zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen