zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. November 2017 | 17:44 Uhr

Bauprojekt : Die Marktschänke ist Geschichte

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Historisches Gebäude am Kleinflecken ist abgerissen / Investoren-Ehepaar will dort im kommenden Jahr ein Wohn- und Geschäftshaus errichten

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2017 | 08:36 Uhr

Neumünster | Nicht nur Citymanager Michael Keller, der sein Büro auf der anderen Seite des Kleinfleckens hat, zeigt sich erfreut: „Endlich ist ein Schandfleck hier verschwunden.“ Auch viele Passanten loben dieser Tage, dass die ehemalige Marktschänke zwischen Stadthalle und Vicelinkirche nun abgerissen ist. „Die war schon sehr verfallen“, sagt eine Frau im Vorbeigehen. Ein Investoren-Ehepaar aus dem Umland will hier ein neues Wohn- und Geschäftsgebäude errichten.

„Wir haben das insgesamt 1100 Quadratmeter große Grundstück 2015 von einem Berliner Investor gekauft und das rückwärtige Gebäude am Teich bereits saniert. Dort wohnen schon Mieter“, sagt der Geschäftsmann, der vorerst nicht genannt werden möchte. Um die Marktschänke habe er sich lange Gedanken gemacht und geprüft, ob das Ende des 19. Jahrhundert entstandene Gebäude noch erhalten werden könnte. „Aber das wäre ein Fass ohne Boden gewesen“, sagte er.

Seinen Informationen zufolge war die nur anderthalbgeschossige Marktschänke ein sogenanntes Ackerbürger-Haus. Im vorderen Teil zum Kleinflecken hin befand sich die Gaststätte, im hinteren Teil das Wohnhaus und der Stall, dahinter der kleine Acker zum Teich hin. Rund 20 Jahre hätten die beiden Gebäude leergestanden. „Wir wollen dort nun etwas Schönes, Nettes und für Neumünster Passendes errichten“, sagt der Geschäftsmann zum Courier.

Baubeginn soll voraussichtlich erst im kommenden Jahr sein. „Wir machen jetzt die Pläne. Und dann dauert es ja auch noch ein bisschen, bis es genehmigt ist“, sagt der Investor.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen