zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

13. Dezember 2017 | 04:59 Uhr

Die Linke vor dem Neustart

vom

Nur Spitzenkandidat Jonny Griese zieht in die Ratsversammlung ein

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Neumünster | Mit einem vorläufigen Ergebnis von 3,0 Prozent blieben die Linken hinter den eigenen Erwartungen zurück. "Im Grunde ist das Ergebnis für uns ein Neustart", kommentierte Spitzenkandidat Jonny Griese das Resultat nüchtern. Dabei herrschte zum Auftakt des Wahlabends im KDW am Waschpohl noch Optimismus. Es wurde gescherzt und trotz des Regens draußen gegrillt - stilecht unterm roten Pavillon. Nach der Erwartungshaltung befragt, sagte Griese: "Je nachdem, wen Sie fragen, schwankt die zwischen fünf und sieben Prozent". Heiner Wadle, auf Listenplatz zwei ins Rennen gegangen, ergänzte: "Es wäre schön, wenn wir zwei bis drei Leute in die Ratsversammlung bekommen könnten."

Als online die ersten Ergebnisse eintrudelten, begannen immer mehr Gäste damit, zwischen dem Notebook im Innern und der Grillrunde draußen hin und her zu pendeln. Einige gingen auch hinüber zum Rathaus. Gegen 19.30 Uhr machte das Endergebnis die Runde: 3,0 Prozent, nur Spitzenkandidat Griese bekommt einen Sitz in der Ratsversammlung. Zum Vergleich: Vor fünf Jahren schaffte die Linke noch 13,25 Prozent aus dem Stand. Aber, so Heiner Wadle: "Das waren andere Zeiten. Heute entdecken ja alle Parteien vor einer Wahl ihre soziale Ader". Vor dem Hintergrund ärgerte sich Griese auch über das BFB-Ergebnis von 6,1 Prozent: "An deren politischer Arbeit kanns nicht gelegen haben, vielleicht haben die auch schon einen Rathausbonus." Die CDU bekam ebenfalls einen Seitenhieb: "Mit dem Slogan ,Ja zum Einkaufszentrum kann man offenbar Wahlen gewinnen. Das scheint leider der Zeitgeist zu sein", so Griese. Auch die niedrige Wahlbeteiligung sorgte für Enttäuschung.

Einen herben Dämpfer gab es zum Schluss. Es wurde bereits gefeiert, dass es die NPD vermeintlich nicht in die Ratsversammlung geschafft hatte - dann kam die Nachricht, dass die Rechtsextremen doch einen Sitz bekommen. Griese sagte merklich geschockt: "Ich bin erschüttert. Das ist ein ganz schöner Hammer. "

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen