Bundestagswahl : Die Linke als drittstärkste Partei auf gutem Kurs

Sie sind zufrieden mit dem Ergebnis (von links): Peter Jaeck, Jonny Griese, Ramziyah Azimi, Ronald Haller und Florian Kläschen.
1 von 2
Sie sind zufrieden mit dem Ergebnis (von links): Peter Jaeck, Jonny Griese, Ramziyah Azimi, Ronald Haller und Florian Kläschen.

Auf der Wahlparty herrschte gute Stimmung. Hoffnung gab es auf eine rot-rot-grüne Koalition.

shz.de von
23. September 2013, 08:15 Uhr

Gute Stimmung herrschte gestern auf der Wahlparty der Linken im KDW: Das Ergebnis der Wahl stimmte Kreissprecher Jonny Griese und seine Mitstreiter zufrieden. „Wir sind im Bundestag und können mitgestalten. Die Frage, ob wir 8,3 oder 8,5 Prozent erreicht haben, ist unwichtig“, sagte Griese. Man sei froh, die drittstärkste Partei im Bundestag zu sein. Zunächst war auf der Wahlparty noch die Hoffnung auf eine rot-rot-grüne Koalition groß, doch das starke Ergebnis der Union sorgte für Kopfschütteln und Enttäuschung.

Vor allem der SPD schob man die Schuld an der Situation in die Schuhe. „Peer Steinbrück war nicht der richtige Kanzlerkandidat. Seine Politik stimmt in zu vielen Punkten mit der von Angela Merkel überein“, sagte Lorenz Gösta Beutin, Direktkandidat im Wahlkreis Plön-Neumünster. Er bekräftigte: „Als drittstärkste Partei sind wir Oppositionsführer, wenn es eine große Koalition gibt. Außerdem haben wir den Wiedereinzug in den hessischen Landtag geschafft. Wir sind auf einem guten Weg!“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen