zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. November 2017 | 10:41 Uhr

Neumünster : Die Leichtigkeit des Steins

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bildhauer Norbert Jäger stellt ab morgen in der Bürgergalerie an der Esplanade aus.

shz.de von
erstellt am 19.Okt.2017 | 08:30 Uhr

Neumünster | Es ist schon ein wenig irritierend: Norbert Jäger nennt seine Kunstschau „Die Leichtigkeit des Steins“, obwohl seine Kunst recht gewichtig ist. Der Bildhauer aus Hamburg-Bergedorf gestaltet Steine aus aller Welt zu Kunstobjekten und zeigt seine Werke ab morgen in der Bürgergalerie an der Esplanade.

„Stein ist ein lebendiges Material, und vom Charakter her ist Stein leicht“, sagt der gebürtige Aschaffenburger (52). Die Vernissage beginnt um 19 Uhr.

Sein Basismaterial sammelt Norbert Jäger auf Reisen zum Beispiel in Steinbrüchen – Kalkstein von Mallorca, Granit und Marmor aus dem italienischen Carrara, Findlinge aus dem Norden. Er bearbeitet kleine oder auch tonnenschwere Steine mit Hammer und Meißel. Sein Hauptthema ist die Spannung zwischen Natur, Mensch und Raum, der Bezug des Menschen zur Natur. „Raum wird vom Menschen geschaffen, auch in der Natur, ich erschaffe Raum mit Steinen“, sagt Jäger. Er spielt auch mit der Gravitation: So hängt er einen 1,6 Tonnen schweren Stein so auf, dass man ihn mit einem kleinen Fingertipp zum Schwingen bringen kann. Jäger lässt den Betrachtern seiner Kunst Freiraum zur Interpretation, deutet Formen an, wird
aber nie ganz konkret, bearbeitet Granitsteine mit dem Winkelschleifer, lässt teils die archaische Form unbearbeitet oder poliert andere Flächen so akribisch
von Hand, bis sie seidenglatt sind.

„Seine Kunst ist keine laute, aufdringliche Kunst. Sie unterscheidet sich darin gravierend von manchen flüchtigen Erscheinungen des zeitgenössischen Kunstbetriebs, die auf dem ,Jahrmarkt der Eitelkeiten‘ auf sich aufmerksam machen sollen. Seine Kunst zeigt das Ursprüngliche im Material und das Archaische in der Form, seine Werke bieten die Möglichkeit der Kontemplation, der Versenkung, das zeitweise Heraustreten aus dem profanen Alltag“, beschreibt Dr. Volker Probst von den Barlach-Museen in Güstrow den Charakter der ungewöhnlichen Stein-Kunst.

Norbert Jäger ist ein international gefragter Künstler, der bereits in den USA, in Korea, Italien und der Schweiz auf Symposien vertreten war und seine teils monumentalen Werke in Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen zeigte.

Die Ausstellung „Die Leichtigkeit des Steins“ ist noch bis zum 17. November in der Bürgergalerie an der Esplanade zu sehen.

Im Internet: www.buergergalerie.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen