zur Navigation springen

Prehnsfelder Weg : Die Krötentunnel brauchen noch länger

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Eigentlich sollte heute der Prehnsfelder Weg wieder freigegeben werden, aber das dauert noch zwei Wochen

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2015 | 15:04 Uhr

Die Bauarbeiten zu den Amphibienquerungen im Prehnsfelder Weg verzögern sich witterungsbedingt um zwei Wochen. Dort werden seit Mitte November an acht Stellen Tunnelelemente für Frösche und Kröten auf einer 400 Meter langen Strecke unter der Straße verlegt (der Courier berichtete). Die Kosten der städtischen Baumaßnahme betragen 140 000 Euro.

Für die Baumaßnahme ist der Prehnsfelder Weg zwischen der Einmündung Hahnknüll und der Einmündung Röntgenstraße voll gesperrt; die Zufahrt zum Hahnknüll ist vom Tierpark aus möglich. Die ausgewiesene Umleitung erfolgt über Carlstraße, Forstweg und Geerdtsstraße. Die Busse der Linie 16 können die Haltestellen stadteinwärts nur mit erheblichen Verspätungen bedienen. Um Anschlussverbindungen am Bahnhof zu erreichen, wird die Nutzung der jeweils früheren Fahrt empfohlen.

Die Freigabe des Prehnsfelder Weges war ursprünglich für heute vorgesehen; neuer voraussichtlicher Termin ist jetzt für Sonnabend, 19. Dezember, geplant. Auf den Wiesen rund um den Hahnknüll ist Neumünsters größte Erdkrötenpopulation zuhause; außerdem leben dort Gras- und Wasserfrösche sowie Teichmolche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen