zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. September 2017 | 11:17 Uhr

Stadtfest : Die Köste soll kompakter werden

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Veranstalter kürzen die Öffnungszeiten des Stadtfestes. Dafür gibt es mehr Programm für Jugendliche und mehr Service für junge Familien.

shz.de von
erstellt am 29.Apr.2014 | 12:00 Uhr

Neumünster | Nicht nur auf Flohmarktfans kommen bei der Holstenköste vom 12. bis 15. Juni neue Zeiten zu. Zu seiner 40. Jubiläumsausgabe soll das Stadtfest deutlich kompakter werden, aber auch mit neuen Serviceangeboten aufwarten. Das kündigten Organisator Stephan Beitz und Marktmeister Timo Adrian jetzt an. Wichtigste Neuerung: Die Öffnungszeiten der Köste werden spürbar gekürzt, um ein langwieriges Ausplätschern des Stadtfestes zu verhindern. Bereits in der Montag-Ausgabe des Couriers war bekannt geworden, dass der Kösten-Flohmarkt künftig gebührenpflichtig sein soll: Erwachsene zahlen dann 4 Euro Standgebühr pro Meter. Lediglich für Kinder bleibt der Trödelverkauf kostenlos.

Jetzt verkürzen sich die Veranstaltungszeiten. Am Donnerstag, 12. Juni, öffnet das Volksfest um 16 Uhr, die Musik auf den Bühnen läuft bis 23 Uhr, Ausschank-Ende ist um Mitternacht. Am Freitag startet das Programm erst um 14 Uhr statt bisher um 12 Uhr und am Kösten-Sonnabend um 12 statt um 10 Uhr. Auf den Bühnen ist jeweils um 1 Uhr Schluss, Ausschank-Ende ist eine Stunde später. Der Sonntag beginnt zwar traditionell um 10 Uhr mit dem Gottesdienst, endet aber bereits um 18 Uhr statt wie bisher um 20 Uhr.

„Wir haben in den vergangenen Jahren festgestellt, dass sonntags um 20 Uhr schon viele Teilnehmer ihre Sachen gepackt hatten. Deshalb haben wir das Ende der Köste zwei Stunden nach vorne verlagert“, erklärte Cheforganisator Stephan Beitz. „Jetzt besteht für die Aussteller aber auch eine Verpflichtung, bis zum Ende geöffnet zu haben“, sagt er.

Programm gibt es auf der 40 000 Quadratmeter großen Veranstaltungsfläche in der Innenstadt wieder auf den vier Bühnen Kuhberg, Gänsemarkt, Hauptbühne Großflecken und Folklore-Bühne im Rathaus-Innenhof. Neu ist die „junge Bühne“, die ausschließlich am Sonnabendabend nach dem Kinderfest und der Kindermeile in Rencks Park aufgebaut wird. In Zusammenarbeit mit dem Jugendverband und dem Kirchenkreis Altholstein treten dort junge Nachwuchsbands aus der Region auf. Dazu gibt es ausschließlich alkoholfreie Getränke. „Wir hatten bisher zu wenig Programm für Jugendliche. Das wollen wir ändern und starten diesen Testballon“, sagte Beitz. Dazu passt auch die neue Jugend-Aktionsmeile vor Karstadt. Hier werden die Skater ihre Bahn aufbauen und der Segelclub wird Kinder und Jugendliche zum Paddeln auf dem Teich einladen. In Rencks Park lockt das Fahrgeschäft Super-Hopser. „Das war schon im vergangenen Jahr ein Höhepunkt für junge Leute und gut besucht“, so Marktmeister Adrian.

Ebenfalls mehr in den Blickpunkt rücken junge Mütter und Väter. So wird es auf dem Rathausparkplatz erstmals seit vielen Jahren wieder eine Baby-Wickelstation und eine Still-Ecke geben. Die Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen betreut dieses Angebot.

Auch Beitz und Adrian müssen sich auf eine Neuerung einstellen. Ihr liebgewonnener Retro-Wohnwagen, der bisher als Kösten-Leitstelle diente, wurde altersbedingt ausgemustert. Künftig ist ein Bauwagen neben der Hauptbühne ihr Arbeitsplatz während des Volksfestes.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert