zur Navigation springen

Kinderfest und Kindermeile : Die kleinen Besucher kamen wieder voll auf ihre Kosten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Sonnabend gehörte in der Holstenstraße und in Rencks Park wieder den Jungen und Mädchen / Spiele wurden gut angenommen

shz.de von
erstellt am 13.Jun.2017 | 16:24 Uhr

„Das Wetter ist toll, und die Kinder sind mit Feuereifer dabei. Besser könnte es nicht sein“, freute sich Rainer Hebel. Elf Geschäftsleute und Praxen hatte der Inhaber des Briefmarken-Cafes in diesem Jahr wieder zusammengetrommelt. Gemeinsam richteten sie am Sonnabendvormittag die „Große Spiele-Rallye“ in der Holstenstraße aus.

Vor dem Restaurant Baveran galt es, Obst und Gemüse mit verbundenen Augen zu erschmecken, das Kaufhaus Holstenstraße und Edelweiß Zahnkosmetik hatten sich zusammengetan und luden zum Dosenwerfen ein, bei Bäcker Andresen hüpften die Kleinen in Mehlsäcken gegen die Zeit, und Messer Wagner hatte ein Kartoffelrennen organisiert. „Wir halten die Spiele bewusst einfach“, sagte Eckhart von Stülpnagel. „Hier geht es heute ums Zuhören, um Geschicklichkeit und ein bisschen um Glück. Mehr brauchen Kinder nicht, um Spaß zu haben“, meinte der Dekorat-Galerist.

Das findet auch Markus Grunert. Der gebürtige Neumünsteraner lebt seit 14 Jahren in Baden-Württemberg. In diesem Jahr hat er seinen Familienbesuch extra in die Zeit der Holstenköste gelegt, um mit seinem Sohn die Spiele-Rallye in der Holstenstraße zu besuchen. Felix war begeistert.

„Alles richtig. Du hast einen tollen Geschmackssinn“, lobte ihn Chefkoch Christoph Bach nach der Blindverkostung. Stolz zog der Achtjährige mit seinem Laufzettel Richtung Briefmarken-Café. Hier erwartete jedes der 500 teilnehmenden Kinder bei Abgabe des Zettels ein kleines Geschenk. Als die Spiele-Rallye um 13 Uhr endete, öffnete nebenan in Rencks Park die von der Stadt organisierte Kindermeile. Und auch hier gab es jede Menge Angebote zum Mitmachen, Mitsingen und Ausprobieren. Jan-Henning Brüggen (19) und Marvin John (15) vom Jugendverband hatten ihre Kistenrollbahn gerade aufgebaut, da standen die Kleinen auch schon Schlange. „Noch mal, Mama!“ So wie dem vierjährigen Alex erging es vielen: Sie konnten einfach nicht genug bekommen. Jan-Henning und Marvin engagieren sich gerne beim Jugendverband. „Solange die Kinder lachen, macht es Spaß“, waren sich die beiden einig.

Das konnten Delia Hemprich von der Stadt und Tanja Schwartze von der Brücke nur unterstreichen. An ihrem Siebdruckstand strahlte eine stolze Anastasia. Die Fünfjährige hatte ihren ersten Turnbeutel bedruckt. „Ich bin einzigartig“ war darauf gut sichtbar für alle zu lesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen