Krogaspe : Die Kita wird teurer

Rüdiger Hilpisch
Rüdiger Hilpisch

Die Einrichtung soll umgebaut werden.

shz.de von
01. März 2017, 10:00 Uhr

Krogaspe | Ende 2018 läuft die Betriebserlaubnis für die bestehenden Räumlichkeiten im Krogasper Kindergarten aus (der Courier berichtete). In diesem Zusammenhang soll die Einrichtung um einen Gruppenraum sowie einen Personalraum erweitert werden. Damit einhergehen wird ab dem 1. Mai die Erhöhung der Elternbeiträge um rund zehn Prozent. Diese Beschlüsse fasste die Krogasper Gemeindevertretung auf ihrer Sitzung am Montagabend.

Die Kosten für den Kita-Betrieb seien insbesondere durch die neuen Tarifabschlüsse von 130 000 Euro auf 150 00 Euro gestiegen. Der Deckungsbeitrag der Eltern liege aktuell bei 26 Prozent. „Von der Kommunalaufsicht empfohlen werden jedoch 30 Prozent. Da dies auch eine Richtmarke ist, um Gelder vom Land für den Umbau einzuwerben, kommen wir um die Erhöhung nicht herum. Denn die Fördersumme könnte bis zu 75 Prozent der auf rund 120 000 Euro geschätzten Kosten betragen“, erläuterte dazu Bürgermeister Nils Höfer (ADW).

Für die Umbauzeit habe die Gemeinde außerdem den Bedarf für jeweils zwei Wohn- und Sanitärcontainer beim Gebäudemanagement Schleswig-Holstein angemeldet. „Das Land verschenkt zurzeit 823 Container aus den Kontingenten in den Flüchtlingsunterkünften (der Courier berichtete). „Wenn wir den Zuschlag erhalten, hätten wir für die Bauphase also auch räumliche Alternativen“, teilte Höfer mit.

Einstimmig beschlossen wurde ebenfalls, dass sich die Gemeinde im Rahmen des Beteiligungsverfahrens zu den neuen Regionalplänen für Windkraft gemeinsam mit zehn weiteren Gemeinden sowie der Stadt Nortorf an einem informellen Planungskonzeptes beteiligt. Die anteiligen Kosten hierfür wurden mit zirka 1400 Euro benannt.

Nach formellem Beschluss wird jetzt die Auslegung der zweiten Stufe der Umgebungslärmrichtlinie Schleswig-Holstein erfolgen. „Die Fortschreibung umfasst unter anderem schallabsorbierende Fenster für die Anwohner an der Autobahn 7. „Dazu werden die Anlieger aber noch separat vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume angeschrieben“, erklärte Nils Höfer.

Zugestimmt wurde auf der Sitzung auch der Beschaffung von 15 neuen Vollschutzhelmen für die Feuerwehr mit Kosten in Höhe von insgesamt rund 5700 Euro.

Als neues Mitglied für die KWG in die Gemeindevertretung verpflichtet wurde außerdem Rüdiger Hilpisch. Der seit 2002 in Krogaspe lebende 58-jährige Soldat im Ruhestand übernimmt den Sitz von Marcus Horn, der weggezogen ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen