zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

16. Dezember 2017 | 19:57 Uhr

Europawahl : Die Jugend hat schon gewählt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bei der „U18-Wahl“ konnten Minderjährige bereits gestern ihre Stimme abgeben. Die CDU gewann mit 36 von 99 gültigen Stimmen.

von
erstellt am 17.Mai.2014 | 07:15 Uhr

Neumünster | Es ist ein Versuch, mehr Interesse an der Europawahl zu wecken: die „U18-Wahl“. Alle die noch nicht offiziell wahlberechtigt sind, dürfen dabei knapp eine Woche vor der eigentlichen Abstimmung ihre politische Meinung zeigen. Bundesweit öffneten 400 Wahllokale, eins davon auch in Neumünster. 106 Kinder und Jugendliche gaben ihre Stimme ab.

Marco Maibaum und Alexander Hoppe vom Jugendverband haben in der Stadt die Wahl für Kinder organisiert. Um möglichst viele Neumünsteraner zu erreichen, konnte nicht nur in den Räumen des Jugendverbands gewählt werden. Vormittags schnappten sich Hoppe und Maibaum die Wahlurne und brachten sie direkt zu den Schülern.

In der Holstenschule hatte gerade zuvor eine Podiumsdiskussion zum Thema stattgefunden (Bericht auf Seite 8). Wer von den Politikern sie am ehesten überzeugt hat, konnten die Schüler auf dem Wahlzettel ankreuzen. Christoph Pankuweit ist zwar schon 18, durfte seine Stimme aber auch außerhalb der Wertung abgeben. Er wird auch am 25. Mai zur Wahl gehen. Seine Motivation: „Jeder sollte sein Wahlrecht nutzen, weil jede Stimme zählt. Gehe ich nicht wählen, werden andere entscheiden, wer mich vertreten soll.“

Das Ergebnis wurde noch gestern Abend bekannt gegeben: Mit 36,4 Prozent hat die CDU deutlich vor der SPD (22,2 Prozent) und den Grünen (14,1 Prozent) gewonnen. Dahinter landeten mit jeweils 8,1 Prozent die Tierschutzpartei und die Linke. 6,1 Prozent wählten die FDP. Mit 2 und je 1 Prozent spielten die NPD, die AfD, die Piraten und die Partei kaum eine Rolle. Die übrigen Parteien erhielten gar keine Stimme. Über die Wahlbeteiligung konnte keine Auskunft gegeben werden.

Bundesweit wurden 20 080 Stimmen abgegeben. Die CDU konnte auch hier die meisten Jugendlichen überzeugen und gewann – allerdings mit etwas weniger Vorsprung als in Neumünster – mit 23,2 Prozent vor den Grünen (20,1 Prozent) und der SPD (19,3 Prozent).

Weitere Ergebnisse unter www.u18.org.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen