zur Navigation springen

Autorin der „Drei ???“ : Die Ideen kommen ihr beim Duschen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kari Erlhoff ist Autorin der „Drei ???“-Serie. In der Alexander-von-Humboldt-Schule erklärte sie den Fünftklässlern, wie ein Buch entsteht.

von
erstellt am 19.Nov.2014 | 10:00 Uhr

Neumünster | „Wer von euch kennt ‚Die drei ???‘ nicht?“, fragte Kari Erlhoff (35), als sie die Bühne der Aula der Alexander-von-Humboldt-Schule betrat. Als sich niemand meldete, war schnell klar: Hier hat es die Autorin mit wahren Experten zu tun. Kari Erlhoff war gestern anlässlich der Kinder- und Jugendbuchwochen am Einfelder Gymnasium zu Gast, um aus ihrem Werk „Sinfonie der Angst“ vorzulesen.

Seit sieben Jahren ist die Schleswig-Holsteinerin, die in Holm im Kreis Pinneberg lebt, eine von sieben Autoren der beliebten Detektivserie aus dem amerikanischen Rocky Beach. Kari Erlhoff beschränkte sich während ihrer Lesung jedoch nicht darauf, einzelne Passagen aus ihrem Werk vorzutragen, sondern sie legte den Fokus auf die Frage, wie ein Buch überhaupt entsteht. „Viele Menschen denken, dass sich ein Schriftsteller einfach ein leeres Heft schnappt und zu schreiben beginnt. In Wirklichkeit muss man dabei aber eine Menge beachten“, erklärte sie den aufmerksamen Fünftklässlern. „Zunächst braucht man eine gute Idee. Die kommt mir entweder beim Essen, beim Duschen oder mitten in der Nacht“, fuhr sie fort.

Dass sich jedoch nicht alle Ideen beliebig umsetzen lassen, wurde deutlich, als sie über die strengen Regeln berichtete, die sie als Autorin der „Drei ???“-Bücher einhalten muss. „Es ist wichtig, dass ich dem Stil der Serie treu bleibe. Der Leser muss immer erkennen, dass es sich bei den Figuren um die drei Detektive handelt. Darum darf ich nicht einfach jemanden sterben lassen oder ihn mit Alkohol und Zigarette in der Hand auf einen Ponyhof schicken“, erklärte Kari Erlhoff und erntete damit Gelächtern bei den Schülern.

Auch der Bericht der Autorin über den Prozess des Schreibens sorgte für Erheiterung. „Musik beeinflusst mich da sehr. Ganz besonders schnell tippe ich, wenn im Hintergrund Musik von Abba läuft“, verriet sie ihrem jungen Publikum.
 Im Anschluss an die Lesung hatten die Humboldt-Schüler reichlich Gelegenheit, ihre Fragen loszuwerden. Viele bezogen sich ganz spezifisch auf einzelne Passagen der Bücher von Kari Erlhoff. Eine dagegen bekommt sie immer wieder gestellt: „Warum sind Sie eigentlich Autorin geworden?“ Kari Erlhoff: „Die Antwort darauf ist kurz und einfach: Weil es das Schönste ist, am Ende sein fertiges Buch in den Händen zu halten.“ „Nachbar“ auf dieser Seite

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen