zur Navigation springen

Ball des Sports : Die Holstenhalle wird ballfein gemacht

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Aufbau läuft auf Hochtouren. Alle 3000 Karten sind vergriffen

von
erstellt am 14.Jan.2016 | 08:00 Uhr

Neumünster | Rainer Kuhlmann und sein Kollege Klaus Hanke verlegten gestern den 14 mal 18 Meter großen Tanzboden in der Holstenhalle 1. David Schäfer, René Herrmann und Kurt Pukas rückten derweil die Treppe zum Aufgang auf die Galerie in Position. Die Holstenhallen rüsten sich für den Ball des Sports, der am Sonnabend seine 38. Auflage erlebt.

Dabei sitzt jeder Handgriff. „Die Aufbauarbeiten sind Routine, der Ball des Sports ist zum Glück jedesmal anders“, sagt Holstenhallen-Chef Dirk Iwersen. Der Startschuss für die Ball-Vorbereitungen fiel schon am vergangenen Sonntag, als gleich nach dem Auftritt der Ehrlich Brothers die Bühne, Bestuhlung und die Tribünen abgebaut wurden. Seitdem werkelt das 27 Kräfte große Team der Holstenhallen mit den 29 Kollegen aus der Gastronomie, um die Hallen 1 bis 4 ballfein zu machen. „Wir haben für solche Großveranstaltungen auch immer noch Aushilfen am Start“, sagt Hallen-Boss Dirk Iwersen.

Für die Dekoration zeichnet wie in den Jahren zuvor die Firma Krawolitzki verantwortlich. Die Akzente werden dabei eher dezent gesetzt. „Die Deko arbeitet wieder viel mit Lichteffekten“, sagt Iwersen. Auch von außen wird die Holstenhalle am Balltag wieder prächtig illuminiert und in wechselnden Farben angestrahlt sein.

Die Änderungen in der Halle sind marginal: Es gibt einen neuen Raucherbereich im Westfoyer, und die Tombola macht eine kleine Rochade mit Teilen der Gastronomie. „Für uns ist das der erste Sportlerball ohne Umbaumaßnahmen“, so Iwersen. 2015 liefen im Hintergrund noch Modernisierungarbeiten, von denen die wenigsten Ball-Besucher etwas mitbekommen haben dürften.

Heute Nachmittag will der Kreissportverband den Hallenaufbau abnehmen – und dann kann der Sportlerball kommen. „Wir sind ballfein“, so Dirk Iwersen. Karten gibt es nicht mehr. „Der Ball ist ausverkauft“, sagt der KSV-Geschäftsführer Eggert Rohwer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen