zur Navigation springen

Padenstedt : Die Haflinger machten eine gute Figur

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

300 Gäste kamen zum Ponypark nach Padenstedt und verfolgten ein Turnier sowie die Fohlenschau. 50 Fohlen wurden genau begutachtet.

Padenstedt | Turnier und Fohlenschau – im Ponypark in Padenstedt verfolgten am Wochenende trotz Regens rund 300 Besucher das Haflinger Breitensport-Turnier des Haflinger Freundeskreis Schleswig-Holstein / Hamburg sowie die 30. Haflinger Schau des Nordens.

In Dressur- und Springprüfungen zeigten die „schönen Blonden“ im Wettbewerb ihre Eignung als kraftvolles Sportpferd. „Für die Reiter ist das Turnier ein absoluter Höhepunkt. Denn hier können sie unter ihresgleichen zeigen, was sie sich im Training erarbeitet haben“, erklärte die Pressesprecherin des Freundeskreises, Susanne Feddersen.

Im Wettbewerb erfolgreich war unter anderem Julia Siegmund vom Reitverein Concordia an der Miele. Sie siegte mit ihrem Wallach Amadeus in der A-Dressur. „Die Bedingungen waren durch den Regen ja nicht gerade optimal. Aber es ist ein tolles Gefühl, die Schleife entgegenzunehmen“, erklärte die glückliche Siegerin.

Vor ganz anderen Aufgaben stand das strenge Richterteam, dem unter anderem der „Weltrichter“ Hannes Neuner (Zuchtleiter des Haflinger Pferdezuchtverbandes Tirol) und Robert Mair als Leiter des Weltzentrums der Haflinger Pferde (Fohlenhof Ebbs) angehörten.

Den Experten wurden insgesamt 50 Fohlen aus dem aktuellen Jahrgang vorgeführt. Beurteilt wurden von den Fachleuten deren Körperbau und Bewegungsablauf sowie die voraussichtliche Sporteignung.

Insgesamt zeigten sich die Richter am Ende mit dem Nachwuchs zufrieden. „In der Spitze waren einige bewegungsstarke Fohlen dabei. Wichtig ist jedoch, wie sie sich nun entsprechend weiterentwickeln. Denn was nützt das beste Fohlen, wenn man später nichts damit anfangen kann?“, fragte Robert Mair.

Unter den Hengstfohlen machte schließlich „Walker“ (von Wirbelsturm-P aus der Hera) aus der Zucht von Heike Kleemann aus Benzingerode (Harz) das Rennen vor „Stolze“ (von liz. Starkwind aus der Orellia) des Züchters Hendrik Stolze aus Uetze in Niedersachsen.

Bei den Stutfohlen setzte sich „Venezia“ (von liz. Alphonso aus der Vanilla) des Pony-Park-Besitzers Wolfgang Kreikenbohm gegen „Orely“ (von liz. Starkwind aus der Okarina) von Martina Brüggmann aus Kiel durch.

Die Riege der Jungstuten (zweijährig) führte letztlich „Strip my Heart“ (von Strippoker aus der Arielle) aus der Zucht von Christian Pötter (Fuldatal) an.

Und unter den Wallachen siegte schließlich „St. Martin“ (von St. Moritz) von Walter Mehl, Asslar-Wertorf (Lahn-Dill-Kreis).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen