zur Navigation springen

Gross Kummerfeld : Die Grundschule hat eine neue Chefin

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Juliane Carstensen ist zur Zeit noch Lehrerin in Boostedt und löst Erika Dohm ab.

Gross Kummerfeld | An der Groß Kummerfelder Grundschule geht eine Ära zu Ende. Erika Dohm geht nach 30-jähriger Tätigkeit als Rektorin zum Schuljahresende in Pension. Deshalb galt es, eine Nachfolgerin zu finden. Am Donnerstag nun entschied sich der Schulleiterwahlausschuss einstimmig für Juliane Carstensen, die sich als Einzige auf die Stelle beworben hatte.

Gewundert hatte dies die 34-Jährige nicht. „Viele wollen sich die Leitung einer Schule einfach nicht antun. Aber für mich geht damit ein persönlicher Wunsch in Erfüllung. Denn ich wollte immer eine kleine Dorfschule leiten“, sagte Juliane Carstensen nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses. Zurzeit unterrichtet sie noch an der Grund- und Gemeinschaftsschule Boostedt. Nach den Sommerferien wird sie nun ihre Position als Chefin von vier Kolleginnen einnehmen und für rund 90 Kinder verantwortlich sein. „Ich möchte mich immer gerne weiterentwickeln. Deshalb freue ich mich auf diese Herausforderung“, erklärte die neue Rektorin.

Konkrete Pläne für ihr neues Aufgabengebiet habe sie noch nicht. „Ich werde mir zunächst viel anschauen. Aber die Umsetzung der offenen Ganztagsschule wird sicher das erste große Projekt sein“, erläuterte die in Hartenholm lebende dreifache Mutter weiter. In ihrer Freizeit treibt Juliane Carstensen übrigens gerne Sport. Sie läuft und liebt das Tanzen. Außerdem gehören Lesen und Reisen zu ihren Hobbys.

Unter anderem Letzteres eint sie denn auch mit mit ihrer zukünftigen Vorgängerin. Erika Dohm will sich jetzt viel von der Welt anschauen, und der Tanz gehört schon seit jeher zu den
Vorlieben der 65-Jährigen. „Früher habe ich meinen Kindern die Welt gezeigt. Jetzt werden sie mich ein bisschen herumfliegen. Denn beide sind Flugkapitäne für Langstreckenflüge“, erklärte Erika Dohm augenzwinkernd.  




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen