Innenstadt : Die große Tanne musste erst abgeschmückt werden

Bernd Hoge von der Firma Krebs & Suhr sägte gestern auf dem Großflecken   erst einmal  einzelne Äste aus der Weihnachtstanne, um sich nötigen Platz für den Abtransport des Baumes zu verschaffen.
Bernd Hoge von der Firma Krebs & Suhr sägte gestern auf dem Großflecken erst einmal einzelne Äste aus der Weihnachtstanne, um sich nötigen Platz für den Abtransport des Baumes zu verschaffen.

Die riesige Nordmanntanne musste erst abgeschmückt werden, bevor sie gefällt und abtransportiert werden konnte.

shz.de von
09. Januar 2014, 12:00 Uhr

Nun ist auch das letzte Stück Weihnachten aus der Stadt verschwunden. Mitarbeiter der Firma Krebs & Suhr fällten gestern die große Weihnachtstanne, die seit Mitte November auf dem Großflecken stand und hübsch geschmückt den Weihnachtsmarkt zierte.

Das Vorhaben gestaltete sich allerdings als nicht ganz unkompliziert. Denn anders als angekündigt war die Nordmanntanne kaum abdekoriert. So mussten die Männer ihre Motorsäge zunächst beiseite legen und umständlich die Lichterkette von den Ästen fummeln. Auf die roten Weihnachtskugeln konnte keine Rücksicht mehr genommen werden; wenn sie nicht ohnehin schon auf der Erde lagen. Manch Passant erkannte noch schnell eine Chance und steckte die eine oder andere Kugel ein. Doch schließlich war alle Vorarbiet geleistet: Krebs & Suhr-Mitarbeiter Bernd Hoge setzte nach etwa 20 Minuten seine Säge am zwölf Meter hohen Baum an und legte ihn gekonnt auf die Seite. „Wir zersägen den Baum in kleine Stücke und bringen die Teile zur Entsorgung zur MBA“, verriet Joachim Rehder von Krebs & Suhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen