zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

15. Dezember 2017 | 02:03 Uhr

Rickling : Die Gemeinde soll bürgen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Umbau des Sportheims in Rickling soll auf den Weg gebracht werden. Der Ausschuss lehnt eine Kreditaufnahme ab.

Rickling | Für Diskussionen sorgte auf der Sitzung des Ricklinger Kinder-, Jugend- und Sportausschusses die Anfrage des Sportvereins zu einem gemeindlichen Darlehn in Höhe von 90 000 Euro für den Umbau der Umkleiden im Sportheim (der Courier berichtete). Diese Summe will der Verein eigentlich in Eigenleistung erbringen. Falls dies jedoch nicht klappt, soll die Gemeinde jetzt für die Differenz Vorsorge tragen, damit das Projekt abgesichert ist.

Die Gesamtkosten für den Umbau, an dem sich die Gemeinde bereits mit einem Zuschuss in Höhe von 75 000 Euro beteiligt, wurde mit rund 225 000 Euro beziffert. Letztlich sprachen sich die Gemeindevertreter aufgrund der schwierigen Haushaltslage gegen eine Kreditaufnahme aus. Mit einem Empfehlungsbeschluss in den Finanzausschuss soll jedoch die Übernahme einer Bürgschaft für den möglichen Fehlbetrag geprüft werden.

Ebenfalls aufgrund der fehlenden Mittel wurde auch die eigentlich schon beschlossene Beschaffung von vier neuen Spielgeräten (10 000 Euro) noch einmal diskutiert. Bestellt werden nun drei Geräte mit Kosten in Höhe von 7400 Euro. „Das ist zwar schade, denn wir sind es den Kindern eigentlich schuldig. Aber die Lage ist dramatisch, und wir müssen einfach sehen, wie wir zu Geld kommen“, kommentierte der Ausschussvorsitzende Rainer Hoop (CDU).

Doch es gab auch einige gute Nachrichten. Hergerichtet werden sollen die Sitzgelegenheiten an der Rollschuhbahn. Ebenfalls wieder in die Planung geht die beliebte Ferienpassaktion. Und auch die Eintrittspreise für das Schwimmbad bleiben mit 1,50 Euro für Kinder und 3 Euro für Erwachsene stabil. Der Start der Schwimmbadsaison wird am 30. Mai mit einer Beach-Party gefeiert. Und das große Schwimmbadfest soll am 27. Juni steigen.  



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen